Vettel ätzt gegen Verstappen: 'Sehr unreif'

Schummel-Vorwürfe

Vettel ätzt gegen Verstappen: 'Sehr unreif'

Nach einem überraschenden Leistungsabfall der beiden Ferraris hatte Red-Bull-Pilot Verstappen dem Team Schummelei unterstellt.

Sebastian Vettel lassen die Schummelvorwürfe von Max Verstappen nach dem Formel-1-Rennen in den USA kalt. "Da gibt es nicht viel zu sagen. Ich denke, die Kommentare waren sehr unreif", sagte Vettel am Donnerstag bei einer Pressekonferenz vor dem Großen Preis von Brasilien. Er ignoriere die Kommentare, weil sie nicht relevant seien, ergänzte Vettel im Fahrerlager von Sao Paulo.

Nach einem überraschenden Leistungsabfall der beiden Ferraris hatte Red-Bull-Pilot Verstappen dem Team Schummelei unterstellt. Vorausgegangen war eine sogenannte Direktive der Regelhüter zum Benzinfluss. "Die beste Antwort können wir auf der Strecke geben", sagte Vettel. Er geht auch davon aus, dass die Autos der Marke aus Maranello beim vorletzten Rennen wieder zu alter (Motoren-)Stärke zurückkehren.
 

Hamilton hat sechsten WM-Titel noch nicht realisiert

Ganz andere Sorgen hat indes Champion Lewis Hamilton, der seinen sechsten Weltmeisterschaftsgewinn noch immer nicht richtig realisiert hat. "Es ist noch nicht ganz durchgesickert", sagte der 34-jährige Mercedes-Pilot im Motorhome seines Teams.

Geht es nach seinem Teamkollegen Valtteri Bottas, ist die Herrschaft Hamiltons aber nächstes Jahr vorbei. Er besitze eine Strategie, wie der Engländer 2020 zu schlagen sei, erklärte er am Donnerstag. "Ich habe einen Plan, aber ich will ihn nicht preisgeben", sagte Bottas. Auf die Frage, ob er so wie einst Nico Rosberg stärker auf Psychospielchen im Kampf gegen Hamilton setzen wolle, antwortete der Finne genervt. "Ganz ehrlich, diese Frage langweilt mich. Ich bin ich, nicht Nico."