Wendlinger geht auf WM-Titel los

FIA GT

Wendlinger geht auf WM-Titel los

Nach Platz 2 im Vorjahr will sich der Tiroler Ex-F1-Pilot heuer erstmals die FIA-GT-WM-Krone aufsetzen.

Am kommenden Wochenende starten in Silverstone (GBR) mit den FIA GT Championships und dem GT4 European Cup zwei Motorsport-Rennserien in die neue Saison. Das in Oyenhausen in Niederösterreich beheimatete Team "Jetalliance Racing" beschickt beide Meisterschaften mit Aston Martins, unter anderem mit Vorjahres-Vizeweltmeister Karl Wendlinger in den FIA GT Championships. Philipp Peter bestreitet die Serie für das Team "Gigawave Motorsport". Silverstone ist die erste von insgesamt zehn Stationen der beiden Meisterschaften.

"Jetalliance Racing", das aufgrund einer Kooperation mit dem Österreichischen Olympischen Comite (ÖOC) dessen Logo auf den Autos trägt, setzt in den FIA GT Championships zwei Aston Martin DBR9 ein. Vizemeister und Ex-Formel-1-Pilot Wendlinger strebt mit seinem Partner Ryan Sharp aus Schottland 2008 den Titel an. Trotz stärker gewordener Konkurrenz betont der Tiroler: "Unser Plus ist, dass wir vom Wissensstand das Auto betreffend viel weiter sind als im Vorjahr." Im zweiten Auto sitzt mit Lukas Lichtner-Hoyer der Teameigentümer.

Ebenfalls in einem Aston Martin DBR9 wird Peter die FIA-GT-Serie in Angriff nehmen. "Die Zusammenarbeit mit meinem neuen Team funktioniert prächtig, die guten Zeiten bei den Tests sind der beste Beweis dafür", betonte der in Lugano lebende Wiener. Er sieht deshalb sich und seinen Partner Allan Simonsen aus Dänemark bestens gerüstet für den Saisonauftakt.

Im GT4 European Cup werden die Österreicher Vitus Eckert, Klaus Engelhorn, Leo Willert und Niki Mayr-Melnhof für "Jetalliance Racing" jeweils einen Aston Martin N24 steuern. Teammanager Georg Silbermayr spricht von einer gut verlaufenen Vorbereitungsphase: "Wenn ich die gezeigten Leistungen bei den Tests hernehme, dann können wir mit Podiumsplätzen rechnen."