Wurz legt sich mit Formel-1-Bossen an

Formel-1-Streit

Wurz legt sich mit Formel-1-Bossen an

Im Streit um die von F1-Boss Ecclestone erfundene K.-o.-Quali mischt auch Wurz mit.

Als Chef der Fahrergewerkschaft GPDA schrieb Wurz gemeinsam mit Sebastian Vettel und den anderen Piloten einen Brief an Ecclestone: "Wir haben das Gefühl, dass einige Regeländerungen, seien sie sportlicher oder technischer Art oder geschäftlich begründet, zerstörerisch sind. "

Ecclestone fühlte sich auf den Schlips getreten: "Da gibt es diesen, wie immer er auch heißt, diesen anderen Österreicher", und meinte sinngemäß: Die Fahrer sollten den Mund halten und fahren. Mercedes-Boss Niki Lauda dazu: "Ich weiß ganz genau, dass Wurz allein für den Brief verantwortlich ist."

Nach der Rückkehr zum alten Qualifying nächste Woche sind alle happy: Teams, Piloten und Wurz!