Nach Knie-OP: Veith will aufs Podest

Comeback im Super-G

Nach Knie-OP: Veith will aufs Podest

Ein Jahr nach ihrem letzten Super-G-Auftritt schnallt Anna Veith wieder die langen Ski an.

Wenn Anna Veith fit ist, ist sie im Super-G immer heiß. Im Dezember 2017 schaffte sie in St. Moritz als Fünfte die erste Top-10-Platzierung nach ihrem zweiten Verletzungs-Comeback. Eine Woche später gewann sie in Val d'Isère bislang letztes Weltcup-Rennen. Bei den Spielen 2018 in Pyeongchang hatte sich Veith als Super-G-Titelverteidigerin nur Sensations-Olympiasiegerin Ester Ledecká um eine Hundertstel geschlagen geben müssen. Drei Woche später verpasste sie in Crans-Montana als Zweite hauchdünn ihren 16. Weltcupsieg.

Den will sie heuer nachholen. Nach behutsamer Aufbau-Arbeit. Das Comeback nach dem Anfang Jänner erlittenen Kreuzbandriss gab Veith Ende November im RTL von Killington. Dabei verpasste sie als 32. die Qualifikation für den 2. Durchgang um 5 Hundertstel.

"Es waren sehr viele Aufs und Abs in meiner Gefühlswelt. Das Rennen an sich lief dann leider nicht so gut", zog sie eine erste Comeback-Bilanz. Sie f log heim, um sich auf ihren Speed-Auftakt in St. Moritz vorzubereiten. "Im Super-G erwarte ich mir doch einiges mehr."