80 Prozent der Japaner wollen Absage oder Verschiebung

Olympia-Studie schockt

80 Prozent der Japaner wollen Absage oder Verschiebung

Bei einer Umfrage in Japan haben sich 80 Prozent der Teilnehmer gegen den geplanten Termin ausgesprochen.

80 Prozent der Menschen in Japan haben sich laut einer Umfrage für eine Absage oder Verschiebung der am 23. Juli beginnenden Olympischen Spiele in Tokio ausgesprochen. Grund ist die Zunahme an Corona-Infektionsfällen, wie eine Befragung von Kyodo News ergab. 35,3 Prozent der Befragten waren für eine Absage, 44,8 für die Verlegung auf ein anderes Datum. Die Spiele waren wegen der Corona-Pandemie bereits von 2020 auf 2021 verschoben worden.

In der Olympia-Stadt Tokio wurde kürzlich der Ausnahmezustand verhängt, weil die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf immer neue Rekordhöhen gestiegen war. Ungeachtet der jüngsten Entwicklung will Japan die Vorbereitungen zur Ausrichtung der Olympischen Spiele und Paralympics fortsetzen, auch das Internationale Olympische Komitee bekräftigte die Pläne für "sichere und geschützte Spiele". Das dienstälteste IOC-Mitglied Richard Pound äußerte aber bereits Zweifel an einer Austragung.