USA wollen Titel verteidigen

Football-WM

USA wollen Titel verteidigen

Titelverteidiger USA hat harte Gegner: Mexiko hofft, Australien ist Außenseiter.

Einen Tag vor Beginn der Weltmeisterschaft im American Football haben sich drei der vier Mannschaften, die in der Vorrundengruppe A in Innsbruck engagiert sind, auf einer Pressekonferenz in Innsbruck zu ihren Erwartungen geäußert. Die Cheftrainer der USA, von Mexiko und Australien sprachen am Donnerstag über Vorstellungen und Träume. Nur das vierte Team aus Deutschland, das erst am Nachmittag anreiste, fehlte.

Eröffnung gegen Australien
Die USA gehen am Freitag als Titelverteidiger in das erste Spiel gegen Australien. "Wir sind gekommen, um diesen Titel zu verteidigen", sagte US-Headcoach Mel Tjeerdsma. In einem zehntägigen Trainingscamp bereiteten sich die Amerikaner auf ihre Mission vor. "Die Vorbereitung war sehr gut. Wir haben Spieler mit NFL Erfahrung und auch Spieler mit NFL-Europe Erfahrung", betonte Tjeerdsma, "das sollte uns schon sehr helfen." Nach zwei Trainingseinheiten in Innsbruck sei nun der Fokus voll auf das erste Spiel gerichtet.

Aussies wollen überraschen
Matthew Croasdaile, Quarterback der Australier, weiß, dass sein Team gegen den Titelverteidiger als Außenseiter gilt: "Wir sind die Underdogs. Unser Vorteil ist aber, dass niemand von uns viel erwartet. Wir können nur überraschen." Australiens Headcoach John Leijten schilderte, wie schwierig es sei, in seiner Heimat gute Footballer zu finden. "In Australien überstrahlt Rugby einfach alles. Auch wenn wir eine sehr sportliche Nation sind, ist es oft schwer, die besten Athleten für Football zu engagieren." Die Vorbereitung sei jedenfalls sehr gut gewesen, man gehe voller Zuversicht in die WM. Auch die Reisestrapazen und der Jetlag sind inzwischen überwunden.

Mexiko will ersten Titel
Mit höheren Erwartungen gehen die Mexikaner in die vierten Football-Titelkämpfe, nachdem sie bereits zweimal Vizeweltmeister wurden. "Unsere Mission und unser Traum ist, einmal ganz oben zu stehen", erklärte Mauricio Lopez, Quarterback der Mexikaner mit NFL-Erfahrung bei den Oakland Raiders. "Auch wenn in Mexiko Fußball der wichtigste Sport ist, wir sind stolz, für unser Land zu spielen."

Unter Coach Gabriel Sanchez begannen die Mexikaner bereits vor acht Monaten mit der WM-Vorbereitung. Fünf Spieler von Mexiko haben NFL-Erfahrung, drei kommen mit NFL-Europe Vergangenheit. "Das Team ist voll fokussiert. Jetzt sind wir bereit", sagte Sanchez. Für den Trainer ist das größte Plus seiner Truppe, die interne Kommunikation, die hervorragend Stimmung in der Mannschaft.

Deutsche wollen Nr. 1 in Europa werden
Deutschland ließ in einer offiziellen Aussendung ausrichten, dass es Ziel sei, zumindest das beste europäische Team zu werden. "In der Gruppenphase wird es sehr schwer werden, gegen Weltmeister USA zu gewinnen, aber gegen jedes andere Team in unserer Gruppe sollten wir eine Chance haben", hieß es. Bei den Weltmeisterschaften 2003 und 2007 holte Deutschland jeweils die Bronzemedaille. Bei den europäischen Titelkämpfe im Vorjahr gewann Deutschland das Finale gegen Frankreich.