Bangen um Ian Thorpe

Bakterielle Infektion

Bangen um Ian Thorpe

Schwimmstar Ian Thorpe handelte sich nach Operation eine Infektion ein.

Das gesundheitliche Drama um den australischen Schwimm-Superstar Ian Thorpe nimmt kein Ende.  Nach Alkohol- und Medikamentenmissbrauch schien der mehrfache Olympiasieger und Weltmeister endlich wieder am Weg zurück in die Normalität. Doch nach einer Operation in der Schweiz hat sich der Australier eine schwere bakterielle Infektion zugezogen, die laut seinem Manager James Erskine mit hoch dosierten Antibiotika behandelt werden muss.

Bangen um linken Arm
Thorpe liegt laut Berichten des australischen TV-Senders „Seven News“ in einem Spital in Sydney auf der Intensivstation. Erskine dementierte dies jedoch.

Laut den Medienberichten befürchten enge Freunde des Sportstars sogar, dass Thorpe die volle Bewegungsfähigkeit seines linken Arms einbüßen könnte.

Thorpes Medikamentenmissbrauch und die verletzte Schulter hängen unmittelbar miteinander zusammen. Laut Thopres Manager hatte der Schwimmer verschreibungspflichte Schmerzmittel und Anti-Depressiva wegen ständiger Schulterschmerzen genommen.

Karriere wohl zu Ende
Laut Manager James Erskine ist die Schwimm-Karriere von Ian Thorpe nach dem neuerlichen Rückschlag wohl zu Ende. "Die Situation ist ernst, aber nicht lebensbedrohend", erklärte Erskine am Dienstagabend der Australian Associated Press. "Ich denke nicht, dass er wieder an Schwimmwettkämpfen wird teilnehmen können."