Gibert gewann erstmals einen Ardennenklassiker

Belgier Gilbert Sieger des Amstel Gold Race

Der Belgier Philippe Gilbert hat am Sonntag im 45. Amstel Gold Race seinen ersten Sieg in einem Ardennen-Radklassiker eingefahren. Der 27-jährige Radprofi des Teams Omega Pharma, der im Vorjahr die Lombardei-Rundfahrt und Paris-Tours gewonnen hatte, setzte sich nach 257 Kilometern von Maastricht nach Valkenburg vor dem Kanadier Ryder Hesjedal und dem Italiener Enrico Gasparotto durch.

Der Kärntner Peter Wrolich (Team Milram) war schon fünf Kilometer nach dem Start mit sechs anderen Fahrern ausgerissen. Nach einer 16-stündigen Anreise mit dem Zug fuhr der 35-jährige Milram-Profi mehr als 200 Kilometer in der Spitzengruppe, die aber rund 35 Kilometer vor dem Ziel eingeholt wurde.

Markus Eibegger war letztlich von den drei Österreichern als 89. einziger ÖRV-Fahrer in der Wertung. Wrolich und Matthias Brändle sahen das Ziel nicht. "Die Ausreißergruppe des Tages hatte sich nach knapp sieben Kilometern gefunden. Ich hatte heute vom Start an gute Beine und konnte zu den sechs Führenden aufschließen", war Wrolich mit dem Rennverlauf zufrieden.

"Die Folgen der unkonventionellen Anreise habe ich dann zum Rennende hin gespürt, als mich die Kräfte etwas früher als geplant verlassen hatten", begründete er sein Aus.