Tennis-Rüpel sorgt für Eklat

Frustrierter Australier

Tennis-Rüpel sorgt für Eklat

Tomic kritisierte Landsmann Kyrgios nach Davis-Cup-Aus.

Das Davis-Cup-Aus gegen die USA hat in Australien Spuren hinterlassen. Australiens Tennis-Nummer eins Bernard Tomic kritisierte nach seiner entscheidenden Niederlage am Sonntag gegen John Isner seinen Landsmann Nick Kyrgios, der wegen einer Viruserkrankung für den Länderkampf abgesagt hatte.

Böse Anschuldigung
"Es ist Blödsinn, dass er krank ist", meinte Tomic frustriert. Mikrofone am Spielfeldrand im Melbourner Vorort Kooyong zeichneten auf, dass sich Tomic bei Teamkapitän Lleyton Hewitt darüber beschwerte, dass der 20-jährige Kyrgios bereits zweimal Verletzungen vorgetäuscht habe, um Davis-Cup-Antritten fernzubleiben.

Tomic gilt selbst als streitbar. Der 23-Jährige war vergangenes Jahr aus dem Davis-Cup-Team geworfen worden, weil er in Wimbledon australische Verbandsoffizielle kritisiert hatte. Tomic unterlag Isner, der 49 Asse schlug, auf Rasen in Melbourne 4:6,4:6,7:5,6:7(4). Die USA stehen mit einem 3:1-Erfolg im Viertelfinale.