mayweather

Ungeschlagen

Boxer Floyd Mayweather jun. tritt zurück

Der US-Amerikaner tritt zum zweiten Mal zurück. Damit wird die geplante Revanche gegen de la Hoya hinfällig.

Floyd Mayweather junior, der ungeschlagene Boxweltmeister im Superweltergewicht, hat am Freitag zum zweiten Mal innerhalb von 13 Monaten das Ende seiner Profikarriere verkündet. Der 31-jährige US-Amerikaner begründete seine Entscheidung mit fehlender Motivation und Freude. "Ich schreibe diese Nachricht schweren Herzens. Ich ziehe mich endgültig zurück", teilte Mayweather in einer Aussendung mit.

Damit ist auch die für 20. September geplante Revanche gegen Oscar de la Hoya geplatzt. Das erste Duell im Mai 2007 hatte alle Erwartungen übertroffen und sich als der ertragsreichste Kampf aller Zeiten erwiesen. Schon vor diesem Fight hatte Mayweather seinen Rücktritt erklärt, war aber angesichts der hohen Kampfbörse schwach geworden. Nun hielt ihn auch eine Antrittsprämie von mindestens 20 Millionen Dollar nicht vom Rücktritt ab.

Mayweather, der zuletzt im Dezember 2007 im gewonnenen WBC-Weltergewichts-Titelkampf gegen den Briten Ricky Hatton im Ring gestanden war, verlässt den Boxsport nach 39 Kämpfen ungeschlagen, 25 Mal ging er als K.o.-Sieger aus dem Ring. Vor seiner Profikarriere hatte er in Atlanta Olympia-Bronze gewonnen.