sportmix

Fürstenfeld holt umstrittenen Sieg in Traiskirchen

Artikel teilen

Fürstenfelds ÖBL-Sieg über Traiskirchen ist wegen Fouls umstritten. Am 17. Jänner wird Wels auf Kapfenberg treffen.

Die Fürstenfeld Panthers haben am Montagabend ihren sechsten Sieg in den vergangenen sieben Spielen der Basketball-Bundesliga der Herren eingefahren. Die Steirer setzten sich in einer kontroversen Partie beim direkten Konkurrenten Arkadia Traiskirchen Lions 88:75 (46:43) durch und rangieren damit weiter auf dem vierten Tabellenplatz. Traiskirchen ist Sechster.

Umstrittene Entscheidungen
Schiedsrichtersprüche hatten in der zweiten Spielhälfte die Emotionen hochgehen lassen. Vor allem die Traiskirchner fühlten sich benachteiligt, als die Pfeifen der Unparteiischen bei einigen offensichtlichen Fouls stumm blieben. "Ich spiele 20 Jahre Basketball, aber das war die traurigste Partie, die ich je erlebt habe", versicherte Liga-Topscorer Stjepan Stazic. Der Neuzugang war mit 27 Punkten erneut bester Werfer der Niederösterreicher. "Die Schiedsrichter waren einfach peinlich."

Unbelohntes Aufbäumen
Die von der Freiwurflinie treffsichereren und am Rebound überlegenen Fürstenfelder hatten sich im dritten Viertel erstmals entscheidend abgesetzt. Ein Aufbäumen der Lions im Schlussabschnitt blieb unbelohnt. Traiskirchen-Trainer Andrea Maghelli erhielt ein technisches Foul, weil er frustriert gegen einen Sessel trat. "Aber von Emotionen lebt der Sport", meinte Panthers-Coach Pit Stahl.

Wels trifft auf Kapfenberg
Titelverteidiger WBC Kraftwerk Wels, der im Achtelfinale bereits Meister Gmunden eliminiert hatte, trifft am 17. Jänner auswärts auf den aktuellen Tabellenzweiten Kapfenberg Bulls. Außerdem kommt es zwischen Klosterneuburg und St. Pölten zu einem Niederösterreich-Derby um den Einzug ins Final Four. Die Fürstenfeld Panthers empfangen Traiskirchen, die Oberwart Gunners Aufsteiger Basket Clubs of Vienna.

OE24 Logo