Hammer-Duell Thiem-Nadal möglich

French Open-Auslosung

Hammer-Duell Thiem-Nadal möglich

Artikel teilen

Schon im Achtelfinale kann Thiem auf den neunfachen French Open-Sieger treffen.

Österreichs Sportstar Dominic Thiem kennt seit Freitag die Auslosung für einen seiner Saisonhöhepunkte: Der Niederösterreicher trifft bei seinen dritten French Open, die am Sonntag beginnen, zum Auftakt auf den Spanier Inigo Cervantes. Dies ergab die Auslosung für das mit 32,017 Mio. Euro dotierte, zweite Grand-Slam-Turnier des Jahres.

Harte Auslosung für Thiem
Thiem befindet sich in der oberen Tableau-Hälfte mit Novak Djokovic sowie auf dem Ast des neunfachen French-Open-Siegers Rafael Nadal, auf den er bei setzungsgemäßem Verlauf schon im Achtelfinale treffen würde. Davor wäre allerdings in der dritten Runde der Südafrikaner Kevin Anderson (RSA-18) der erste mögliche gesetzte Gegner - oder der deutsche Jungstar Alexander Zverev.

Bresnik spricht von schwerem Raster
Informiert über den möglichen Weg zum erhofften Achtelfinale, war Thiem Coach-Bresnik freilich alles andere als angetan. "Wenn man über die erste Runde hinausschauen würde, dann ist das alles andere als ein leichter Raster. Garcia-Lopez ist extrem unangenehm, sowohl Anderson, als auch Zverev sind sehr unangenehm. Und Nadal sowieso, der ist sicherlich einer der zwei oder drei Topfavoriten", konstatierte Bresnik.

Thiem mit genug Matchpraxis nach Frankreich
Die erhoffte Matchpraxis hat sein Schützling auf europäischem Sand jedenfalls erhalten. Schon vor dem Semifinale in Nizza war klar, dass Thiem Bresniks Wunsch, bis Paris 15 Sand-Matches in den Beinen zu haben, erfüllt hat. Das Semifinale war exakt das 15. Von körperlicher Anstrengung sei da keine Rede, so Bresnik. "Es ist ein Vorteil, diese vielen Spiele zu haben. Wenn er trainieren würde, wäre das körperlich sicherlich anstrengender."

Bresnik versucht Erwartungshaltung zu senken
Bresnik stört die hohe Erwartungshaltung, die Thiem mit seinen Erfolgen natürlich bei vielen Fans und Beobachtern schon geweckt hat. "Das mag ich nicht, die Leute glauben, das ist normal. Dass er heuer so oft ein Semifinale erreicht hat, ist extrem erfreulich. Aber das ist sicherlich nicht der Regelfall, sondern mit extremem Aufwand verbunden." Bresnik muss seinem Schützling wie jeder Trainer freilich auch Druck nehmen, aber: "Wenn mir am Jahresanfang einer gesagt hatte, dass er in Paris in den ersten 16 gesetzt ist, hätte ich mir das in meinen kühnsten Träumen nicht erwartet."

Die möglichen Achtelfinal-Paarungen der Top 16 gesetzten bei den French Open:
Novak Djokovic (SRB-1) - Roberto Bautista Agut (ESP-14), David Ferrer (ESP-11) - Tomas Berdych (CZE-7), Rafael Nadal (ESP-4) - Dominic THIEM (AUT-13), David Goffin (BEL-12) - Jo-Wilfried Tsonga (FRA-6); Milos Raonic (CAN-8) - Marin Cilic (CRO-10), Gilles Simon (FRA-16) - Stan Wawrinka (SUI-3), Kei Nishikori (JPN-5) - Richard Gasquet (FRA-9), John Isner (USA-15) - Andy Murray (GBR-2)


 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo