Jetzt winkt Semi-Finale gegen Federer

Thiem ist nicht zu stoppen

Jetzt winkt Semi-Finale gegen Federer

Dominic Thiem erreicht in Stuttgart sein bereits achtes ATP-Semifinale 2016.

Der Erfolgslauf von Dominic Thiem geht überraschend auch auf Rasen weiter: In der Woche unmittelbar nach seinem bisher größten Erfolg, dem Einzug ins French-Open-Halbfinale, spielte sich der 22-jährige Niederösterreicher auch beim MercedesCup in Stuttgart in die Vorschlussrunde. Thiem bezwang den Russen Michail Juschnij nach knapp 1:51 Stunden mit 3:6,6:4,7:5.

Achtes Semifinale für Thiem
Thiem, der sein erstes Turnier als Top-Ten-Spieler bestreitet, trifft nun am Samstag entweder auf den siebenfachen Wimbledonsieger Roger Federer (SUI-1) oder den Deutschen Florian Mayer. Der Weltranglisten-Siebente steht damit bereits zum achten Mal (!) in diesem Jahr im Semifinale. "Ich bin extrem glücklich über den Semifinaleinzug, weil das hätte ich ganz ehrlich auf keinen Fall erwartet. Ich habe gestern schon eine sehr schwere Partie gehabt und heute auch gegen einen extrem erfahrenen und guten Gras-Spieler gewonnen, der vorher auch zwei sehr gute Leute geschlagen hat", freute sich Thiem nach dem knappen Sieg über den Russen. "Sowohl ich als auch er waren ein paar Mal kurz vor dem Aus in der Partie", konstatierte Thiem.

Harter Kampf bis zum Schluss
Im dritten Satz hätte er die Entscheidung schon früher haben können, als er bei 4:3 zwei Breakbälle gegen Juschnij ungenützt ließ. Bei 5:5 ließ Thiem nach einem Volleyfehler aber einen Breakball gegen sich zu, den er aber abwehren konnte. "Da war ich nervös, weil das Match doch sehr bedeutend war für mich. Das war mein bisher bester Sieg auf Gras."

Mit einer 2:6-Karriere-Bilanz auf Rasen ist Thiem in das Turnier auf dem Weissenhof gestartet, doch nun sieht man ihm kaum noch an, dass es sich nicht gerade um seinen Lieblingsbelag handelt. "Ich fühle mich besser, aber noch nicht hundertprozentig gut. Aber es ist kein Vergleich zu letztem Jahr", gestand Thiem. Der Grund dafür neben gewonnenem Selbstvertrauen? "Ich habe gewisse Sachen, die auf Rasen sehr wichtig sind, wie Volley, Aufschlag, Return, verbessert und das wirkt sich positiv aus."

Gerade gegen Juschnij zu gewinnen, der einer der Spieler mit den meisten Siegen auf Rasen sei, bedeute ihm sehr viel, so Thiem. "Gegen Roger würde ich mir gar nichts erwarten", sagte Thiem im Hinblick auf das mögliche Halbfinalduell mit dem Rasenkönig. Allerdings hatte der Schweizer schon am Vortag einige Mühe, nach langer Pause seinen Rhythmus zu finden. "Alles was jetzt kommt, ist ein großer Bonus."

Immerhin 30.790 Euro (brutto) sowie 90 ATP-Zähler für das Race hat Thiem bereits wieder geholt.Rasenturniers in Stuttgart den Russen Michail Juschnij nach knapp 1:51 Stunden mit 3:6,6:4,7:5 nieder. Thiem trifft nun entweder auf Topstar Roger Federer (SUI) oder den Deutschen Florian Mayer.