Knowle stürmt weiter an die Spitze

Weltranglisten

Knowle stürmt weiter an die Spitze

Vorarlberger im Doppel-Ranking auf Rang 7, im Champions Race sogar schon auf Rang 4.

Die am Montag erschienene Tennis-Weltrangliste der Herren ist nur auf den ersten sechs Positionen der Top Ten unverändert geblieben: Mit den im Finish so starken Hallenspielern Richard Gasquet (von Platz 13 auf 8) und vor allem Paris-Sieger David Nalbandian (von Position 21 auf 9) gibt es zwei Rückkehrer in diesen Kreis. Gleich sieben Positionen verloren hat James Blake, der an die 14. Stelle zurückgefallen ist. Bester Österreicher ist weiterhin Stefan Koubek, der drei Plätze gutmachte (nun 51.) und schon an die Top 50 anklopft.

Knowle stürmt Richtung Spitze
In der Doppel-Weltrangliste hat sich Masters-Teilnehmer Julian Knowle auf Platz sieben vorgeschoben und nimmt damit sein bisher bestes Ranking überhaupt ein. Der 33-jährige Vorarlberger hat mit dem Halbfinale in Paris an der Seite des Schweden Simon Aspelin, der nun als Achter ebenfalls in die Top Ten vorgestoßen ist, seinen vierten Platz im Race abgesichert. Er spielt ab Sonntag als erster Österreicher überhaupt beim Doppel-Masters-Cup in Shanghai (11. bis 18. November).

ÖTV-Damen bleiben gleich
Die neue Damen-Weltrangliste brachte keine Veränderungen in den Top Ten, gespielt wurde in der vergangenen Woche in der Woche vor den WTA-Championships in Madrid nur ein kleineres Turnier in Quebec. "Mama" Lindsay Davenport, die sich dort ihren zweiten Titel nach ihrer Rückkehr auf die Tour geholt hat, hat sich im Ranking vom 126. auf den 73. Rang verbessert. Sybille Bammer blieb weiter als beste ÖTV-Spielerin an 21. Stelle.

Nächste Seite: Die Weltranglisten im Detail

Herren
1. (1) Roger Federer (SUI) 6.530 Punkte
2. (2) Rafael Nadal (ESP) 5.535
3. (3) Novak Djokovic (SRB) 4.470
4. (4) Nikolaj Dawidenko (RUS) 2.725
5. (5) Andy Roddick (USA) 2.330
6. (6) David Ferrer (ESP) 2.250
7. (9) Fernando Gonzalez (CHI) 1.905
8. (13) Richard Gasquet (FRA) 1.830
9. (21) David Nalbandian (ARG) 1.775
10. (8) Tommy Robredo (ESP) 1.765
51. (54) Stefan Koubek (AUT) 650
61. (60) Jürgen Melzer (AUT) 590
65. (68) Werner Eschauer (AUT) 566
152. (150) Daniel Köllerer (AUT) 289
156. (153) Oliver Marach (AUT) 280
166. (160) Alexander Peya (AUT) 264
246. (245) Andreas Haider-Maurer (AUT) 158
281. (282) Martin Fischer (AUT) 130

Doppel
1. (1) Bob Bryan (USA) 6.075
. (1) Mike Bryan (USA) 6.075
3. (3) Daniel Nestor (CAN) 3.770
4. (5) Nenad Zimonjic (SRB) 3.690
5. (6) Pavel Vizner (CZE) 3.470
6. (4) Mark Knowles (BAH) 3.465
7. (9) Julian Knowle (AUT) 3.310
8. (16) Simon Aspelin (SWE) 3.030
9. (10) Paul Hanley (AUS) 2.970
. (10) Kevin Ullyett (ZIM) 2.970
49. (48) Oliver Marach (AUT) 1.071
51. (54) Jürgen Melzer (AUT) 1.030
57. (56) Alexander Peya (AUT) 916

Damen
1. (1) Justine Henin (BEL) 5.930
2. (2) Swetlana Kusnezowa (RUS) 3.750
3. (3) Jelena Jankovic (SRB) 3.475
4. (4) Ana Ivanovic (SRB) 3.161
5. (5) Serena Williams (USA) 2.767
6. (6) Maria Scharapowa (RUS) 2.666
7. (7) Anna Tschakwetadse (RUS) 2.660
8. (8) Venus Williams (USA) 2.470
9. (9) Daniela Hantuchova (SVK) 2.242
10. (10) Marion Bartoli (FRA) 2.101
21. (21) Sybille Bammer (AUT) 1.323
42. (42) Tamira Paszek (AUT) 718
61. (64) Yvonne Meusburger (AUT) 493
246. (235) Tina Schiechtl (AUT) 110