Mavericks mit einem Bein im Finale

NBA

Mavericks mit einem Bein im Finale

Dallas sichert sich dank starkem Finish ersten Matchball gegen Oklahoma.

Mit einem bemerkenswerten Comeback haben die Dallas Mavericks einen großen Schritt Richtung NBA-Finale gemacht. Dallas lag auswärts gegen Oklahoma City Thunder viereinhalb Minuten vor Schluss mit 15 Punkten zurück, siegte aber noch mit 112:105 nach Verlängerung. Dallas führt nun in der "best-of-seven"-Serie der Western-Conference mit 3:1 und kann am Mittwoch mit einem Heimsieg den Einzug ins Endspiel gegen Miami Heat oder die Chicago Bulls perfekt machen.

Nowitzki wieder überragend
Effizientester Spieler auf dem Platz war einmal mehr der deutsche Dallas-Legionär Dirk Nowitzki mit 40 Punkten. "Diese Mannschaft glaubt in jeder Phase an sich, das war einfach fantastisch", meinte Dallas-Trainer Rick Carlisle.

Geldstrafe für Chicago-Star Noah
Nach seinem verbalen Aussetzer ist Chicago-Star Joakim Noah von der NBA zu einer Geldstrafe von 50.000 US-Dollar (35.663 Euro) verurteilt worden. Der 26-Jährige hatte am Sonntag bei der 85:96-Auswärtspleite der Bulls gegen Miami im dritten Finalspiel der Eastern Conference für einen Eklat gesorgt, als er einen Fan während eines Wortgefechts beleidigt hatte. Die NBA geißelte die homosexuellen-feindliche Äußerung als "abstoßend und beleidigend".


Noah entschuldigte sich nach dem Spiel. "Was ich gesagt habe, war nicht richtig. Ich will keinem gegenüber respektlos sein", meinte der Sohn des ehemaligen französischen Tennis-Idols Yannick Noah. Erst Mitte April war Kobe Bryant vom entthronten Meister Los Angeles Lakers eine Geldstrafe von 100.000 Dollar (71.327 Euro) auferlegt worden. Er hatte damals einen Schiedsrichter mit einem ähnlichen Ausdruck beleidigt.