Boston im Eastern-Conference-Finale

NBA

Boston im Eastern-Conference-Finale

Rekordchampion setzte sich im Entscheidungsspiel gegen Philly durch.

Die Boston Celtics stehen in der Eastern-Conference-Finalserie der National Basketball Association (NBA). Der Rekordmeister feierte in der Nacht auf Sonntag vor 18.624 Zuschauern einen 85:75-Heimsieg im Entscheidungsspiel gegen die Philadelphia 76ers und gewann damit die "best of seven"-Serie 4:3. Die Celtics treffen nun in der Nacht auf Dienstag im Kampf um den Endspiel-Einzug auf Topfavorit Miami Heat, der sich im Conference-Halbfinale gegen Indiana 4:2 durchgesetzt hatte.

In Boston erwies sich Rajon Rondo als Matchwinner. In den letzten vier Minuten der Partie erzielte der 26-Jährige 11 seiner 18 Punkte und der letzten 14 seines Teams. "Der Bursche ist der Motor, der das Team antreibt", lobte Sixers-Coach Doug Collins Celtics-Point-Guard Rondo, der auch noch je zehn Rebounds und Assists verbuchte.

"Mein Abend lief zu Beginn nicht so gut, aber ich dachte: 'Bleib dran und etwas Gutes wird passieren'", meinte der Boston-Profi, nachdem er zum neunten Mal in seiner Karriere ein "triple-double" - zweistellige Werte in drei Statistiken - erreicht hatte. Die Fans der Celtics dachten beim Schlusssignal bereits an das Duell mit Miami und skandierten "Beat the Heat". "Wir werden bereit sein am Montag", betonte Celtics-Trainer Doc Rivers.

Ergebnis
Boston Celtics - Philadelphia 76ers 85:75. Endstand der Serie 4:3

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×