griffin bryant

Tragischer Unfall

NBA-Star von Zug überrollt

Eddie Griffin fuhr mit Geländewagen bei rot über Bahnkreuzung - von Zug erfasst und an der Unfallstelle verbrannt.

Der ehemalige NBA-Spieler Eddie Griffin ist bei einem Autounfall in Houston tödlich verunglückt. Der 25-jährige Basketballer, der in seiner NBA-Karriere für die Houston Rockets, New Jersey Nets und Minnesota Timberwolves gespielt hatte, wollte trotz roten Warnsignals mit seinem Geländewagen einen Bahnübergang überqueren und wurde dabei von einem herannahenden Güterzug erfasst. Griffin verbrannte noch an der Unfallstelle.

Bis zur Unkenntlichkeit verbrannt
Die Identifikation der Leiche konnte nur aufgrund zahnärztlicher Unterlagen vorgenommen werden, gab die Polizei von Houston am Dienstag bekannt. Das Gesicht und der Körper des NBA-Stars seien völlig verbrannt. Griffin hatte in seiner Karriere mehrmals durch private Eskapaden für Aufsehen gesorgt. Sein Mandant habe unter anderem unter Alkoholproblemen gelitten, bestätigte Griffins Anwalt Derek S. Hollingsworth auf der NBA-Website.

Von Timberwolves gefeuert
Griffin war 2001 als Nummer sieben im NBA-Draft von den Houston Rockets ausgewählt worden. Erst im März 2007 wurde der Forward von den Minnesota Timberwolves entlassen, nachdem er bei einer Polizeikontrolle wegen Erregung öffentlichen Ärgernisses und alkoholisierten Fahrens aufgefallen war.