Posting auf Facebook

Terror-Attacke auf unsere Gold-Julia

Artikel teilen

Olympiaheldin sagt Rennen in der Türkei wegen Drohung von Terror-Organisation ab.

Das diesjährige Snowboard-Weltcuprennen kommende Woche in der türkischen Stadt Kayseri wird ohne die Spitzensportlerin Julia Dujmovits stattfinden. In einem langen Blogeintrag erklärt die Burgenländerin, dass ihr die derzeitige politische Lage in der Türkei nach dem verheerenden Bombenanschlag auf einen Bus im vergangenen Dezember einfach zu gefährlich ist. Zu allem Überfluss wurde auch noch die Website der 29-Jährigen von Hackern angegriffen.

Gefahr. „Sorry, ich bin nicht Snowboarderin geworden, um unter Polizeischutz und bewacht von Scharfschützen Rennen zu fahren. In einem Land, das aufgrund der aktuellen politische Entwicklung einfach keine Sicherheit garantieren kann“, schrieb sie in ihrem Blog.

Hack soll von kurdischen Peschmerga kommen

Zudem wurde auch noch die Homepage von Dujmovits gehackt. „Fuck ISIS“, „Lang leben die Gotteskämpfer“ und andere Botschaften wurden auf Julias Seite hinterlassen. Die Entscheidung gegen die Türkei- Reise sei ihr nicht leicht gefallen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo