Tsonga schlägt sich für Wien in Form

Metz

Tsonga schlägt sich für Wien in Form

Französischer "Tennis-Ali" feiert in Metz ersten Turniersieg seit 2009.

Jo-Wilfried Tsonga hat am Sonntag mit einem harterkämpften 6:3,6:7(4),6:3-Finalerfolg über den Kroaten Ivan Ljubicic nach 2:37 Stunden das 450.000-Euro-Turnier in Metz gewonnen. Der Heimsieg war für den Weltranglisten-Zehnten nicht nur der erste Saisontitel, sondern der erste ATP-Erfolg seit fast zwei Jahren (Tokio 2009). Für sein Ziel, beim ATP-World-Tour-Finale in London dabei zu sein, war es ein wichtiger Schritt.

Tsonga, der beim Erste Bank Open in der Wiener Stadthalle (22. bis 30. Oktober) erstmals einläuft und topgesetzt sein wird, ist aktuell Siebenter im Race für London. Nicht zuletzt auch dank seiner tollen Auftritte in Wimbledon (Semifinale) und bei den US Open (Viertelfinale). Tsonga holte nach seinen zwei Finalteilnahmen in Rotterdam und London seinen ersten Saisontitel, den insgesamt sechsten Siegerscheck auf der Tour. Nach Gael Monfils und Gilles Simon ist er nun der dritte französische Sieger in Metz en suite.