Seit 9.00 Uhr

Wien heute ganz im Marathon-Fieber

Wann sind die Top-Läufer heute wo? Wie stark sind unsere Asse Günther Weidlinger und Andrea Mayr? ÖSTERREICH beantwortet die heißen Fragen.

Um zur Startzeit (9 Uhr vor der Reichsbrücke) auf Betriebstemperatur zu sein, ließ sich Günther Weidlinger seit Tagen um fünf Uhr früh wecken. Unser stärkster Marathonmann überließ nichts dem Zufall. Der 32-jährige Oberösterreicher (hält in 2:10:43 den österreichischen Rekord) will als erster Österreicher im Marathon unter 2:10 Stunden bleiben. Dazu hat er in der Vorbereitung Hunderte Kilometer im Marathon-Tempo heruntergespult.

Wie schnell sind die Läufer unterwegs? Die Schnellsten rennen mit knapp 20 km/h (3 Minuten/km). Für die Zuschauer bedeutet das: Knapp vor 9.30 Uhr biegt die Spitze in die Ringstraße (Kilometer 10 bei der Urania) ein. Am meisten zu sehen gibt’s vor dem Heldenplatz, wo die Stars nach 63 Minuten vorbeikommen und eine Stunde später Richtung Ziel stürmen.

Wer läuft an der Spitze? Rennleiter Mark Milde hat ein erlesenes Kenianer-Paket eingekauft. Die Top-Laufer werden es im Strecken­rekord-Tempo (2:07:38) angehen. Weidlinger wird dann in der Verfolgergruppe im 2:10-Tempo laufen.

Spannend wird das Rennen bei den Damen, wo Andrea Mayr Siegchancen hat. Die 30-jährige Ärztin will als erste Österreicherin die 2:30-Stunden-Schallmauer unterbieten.

Kann heute der Weltrekord fallen? Nein! Dazu ist die Strecke in Wien zu schwer (z. B. Schlussanstieg auf der Ringstraße). Der äthiopische Superstar Haile Gebrselassie lief seinen Weltrekord (2:03:59) 2008 auf dem flachen Kurs in Berlin.

Spielt das Wetter mit? Ja! Mit knapp 10 Grad am Start und 14 im Ziel werden ideale Bedingungen prophezeit – für die Läufer und die 300.000 Zuseher entlang der Strecke. Und die Vulkanstaub-Wolke schwebt in zu großer Höhe, als dass sie die Lauf-Party (in 5 Bewerben sind heute über 30.000 unterwegs) zerstören könnte.