Ronaldo: Neue Wende im Vergewaltigungsfall

Alles ganz anders?

Ronaldo: Neue Wende im Vergewaltigungsfall

Artikel teilen

Neue Infos sollen den Superstar nun entlasten.

Fußball-Superstar Cristiano Ronaldo steht weiter unter Druck. Die US-Amerikanerin Kathryn Mayorga beschuldigt den Portugiesen laut einem Bericht des „Spiegel“, sie 2009 in Las Vegas vergewaltigt zu haben. Ronaldo bestreitet die Vorwürfe vehement, der Sex sei einvernehmlich gewesen. Neue Infos sollen den Superstar nun entlasten.

Disco-Besuch

Ronaldos Anwälte behaupten einem Bericht der portugiesische „Corrieio de Manha“ nach, dass er und Kathryn Mayorga nach dem Sex in den Club „Rain“ zurückgekehrt seien. Damit widersprechen sie der US-Amerikanerin. Diese hatte behauptet, nach der Vergewaltigung in ein Krankenhaus gefahren zu sein.

Ronaldos Anwälte wollen nun Überwachungsvideos auftreiben, um ihre These zu beweisen. Die neuen Infos sollen den Superstar endgültig entlasten.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo