Nudelfirma mit Skandal-Spot über Tennis-Star

Aufreger

Nudelfirma mit Skandal-Spot über Tennis-Star

Nudelsponsor stellte Osaka mit bleichem Gesicht und hellbraunem Haar da.

Die japanische Nudelfirma Nissin hat sich bei Australian-Open-Finalistin Naomi Osaka wegen einer kontroversiellen Darstellung der Sportlerin in einem Werbespot entschuldigt und den Spot entfernt. Dies bestätigte die 21-jährige Japanerin am Donnerstag. Osaka, deren Vater aus Haiti und deren Mutter aus Japan stammt, wurde in der Werbung mit bleichem Gesicht und hellbraunem Haar dargestellt.

"Ich habe mit ihnen gesprochen, sie haben sich entschuldigt", sagte Osaka, die in die Kontroverse nicht verwickelt werden wollte. Osaka ist auch in der Stadt Osaka geboren, im Alter von drei Jahren aber in die USA übersiedelt. "Für mich ist es ziemlich offensichtlich, dass ich braun bin." Sie glaube nicht, dass man sie "weißwaschen" habe wollen. "Aber das nächste Mal, wenn sie mich darstellen wollen, dann sollten sie mit mir darüber sprechen."

Nissin ist auch Sponsor ihres Landsmannes Kei Nishikori. "Es gab keine Absicht des Weißwaschens. Wir akzeptieren, dass wir nicht sensibel genug sind, und werden in Zukunft mehr auf die Diversität achten", meinte eine Sprecherin der Firma.