'Trotzdem wollen wir alle sein wie Thiem'

Schinkels-Kolumne

'Trotzdem wollen wir alle sein wie Thiem'

Auch ohne Turnier-Sieg bei den ATP Finals -  Dominic Thiem ist ein echtes Vorbild.

Ein echter Gentleman, das war Dominic auch im Finale der ATP Finals.  Mit Medwedew ging er - wie immer - unglaublich respektvoll um. Er ist zu jedem Ballbuben freundlich, es ist ihm schon fast peinlich, dass sie ihm die Bälle holen müssen. Thiem ist einfach der netteste Kerl auf der Tour. Er hat nicht einen Feind. Nur auf dem Platz hört sich die Freundschaft auf.

Die Giganten hat er schon jetzt im Griff

Jetzt drücken wir Thiem die Daumen, dass er es zur Nummer 1 schafft. Das wäre eigentlich der nächste logische Schritt. Je öfter er gegen die Giganten Djokovic und Nadal spielt, desto mehr haben wir das Gefühl, dass Thiem der Stärkere ist. Dass die Großen inklusive Roger Federer unserem Star Rosen streuen, macht mich als Österreicher stolz.

Die Visitenkarten, die Thiem in der Welt abgibt, sind unbezahlbar. Früher wollte ich ein berühmter Fußballer werden, jetzt mit 57 will ich Dominic Thiem sein. Da arbeite ich gleich noch mehr an meiner Rückhand. Viel wichtiger ist aber, wie Dominic die vielen Kinder und Jugendlichen motiviert. Gerade in Zeiten wie diesen ist das unbezahlbar.