Flyers stecken weiter tief in der Krise

1:7-Niederlage gegen Tampa

Flyers stecken weiter tief in der Krise

Artikel teilen

Für die Philadelphia Flyers setzte es bereits die achte Niederlage in Folge - die New York Islanders stehen sogar schon bei elf Pleiten en suite.

Die Philadelphia Flyers sind am Sonntag in der nordamerikanischen Eishockey-Profiliga NHL zu Hause gegen Tampa Bay Lightning mit 1:7 unter die Räder gekommen. Für die Mannschaft auf Philadelphia bedeutete dies bereits die achte Niederlage in Folge. Ebenso schlecht läuft die Saison für die New York Islanders. Sie mussten sich zu Hause im Penaltyschießen den Chicago Blackhawks mit 2:3 beugen und beklagten die elfte Niederlage en suite.

Für die in der Pacific Division führenden Calgary Flames (2:3 gegen die Vegas Golden Knights) und den dort ersten Verfolger Edmonton Oilers (1:5 gegen die Los Angeles Kings) gab es ebenfalls nichts zu gewinnen.

Bei den Vancouver Canucks hängt der Haussegen auch derart schief, dass nun das gesamte Führungsteam gefeuert wurde. Einen Tag nach der 1:4-Heimniederlage gegen die Pittsburgh Penguins gab der kanadische Club die Verpflichtung des erfahrenen Bruce Boudreau bekannt. Der 66-Jährige soll als Nachfolger von Travis Green die Canucks in der NHL wieder auf Kurs bringen.

NHL-Ergebnisse vom Sonntag:

Columbus Blue Jackets - San Jose Sharks 6:4, Philadelphia Flyers - Tampa Bay Lightning 1:7, New York Islanders - Chicago Blackhawks 2:3 n.P., Edmonton Oilers - Los Angeles Kings 1:5, Winnipeg Jets - Toronto Maple Leafs 6:3, Vegas Golden Knights - Calgary Flames 3:2.

OE24 Logo