NFL-Star wehrt sich gegen Doping-Vorwürfe

American Football

NFL-Star wehrt sich gegen Doping-Vorwürfe

Peyton Manning gibt aber Besuch von verdächtiger Klinik zu.

Nach einem Al-Jazeera-Bericht, der Football-Quarterback Peyton Manning mit Doping in Verbindung bringt, hat der NFL-Star den Besuch jener Klinik zugegeben, in dem die Behandlung mit dem Wachstumshormon HGH stattgefunden haben soll. Nach seiner Nackenverletzung 2011 "habe ich alles Mögliche getan, um wieder gesund zu werden. Ich habe viele Ärzte besucht", sagte Manning dem TV-Sender ESPN.

Manning betonte, er habe HGH niemals angerührt, sondern im Guyer Institute in Indianapolis mehrere Behandlungen erhalten, die vollkommen legal gewesen seien. Alles sei zudem in Absprache mit seinem damaligem Team, den Indianapolis Colts, geschehen, versicherte der heute 39-Jährige. Er sei wegen der Doping-Anschuldigungen "empört" und "angewidert", sagte Manning, der seit 2012 für die Denver Broncos spielt.