Pittsburgh Penguins verlor Play-off-Auftakt

Der Auftakt der Play-offs in der National Hockey League (NHL) war nicht der Tag der Favoriten. Stanley-Cup-Titelverteidiger Pittsburgh Penguins (4:5 gegen die Ottawa Senators) bezog am Mittwoch ebenso eine Niederlage wie die Detroit Red Wings, NHL-Champions 2008 und Finalist 2009, die den Phoenix Coyotes mit 2:3 unterlagen.

Auch die San Jose Sharks, im Grunddurchgang das beste Team im Westen, kassierte gegen Colorado Avalanche eine 1:2-Niederlage. Die New Jersey Devils mussten sich zu Hause den Philadelphia Flyers 1:2 geschlagen geben. In Pittsburgh waren zwar die Penguins-Stars Jewgenij Malkin (zwei Tore, ein Assist) und Sidney Crosby (drei Torvorlagen) gut in Schuss, doch auch sie konnten die unerwartete Pleite nicht verhindern.

Die Österreicher Thomas Vanek und Michael Grabner sind mit ihren Clubs am (heutigen) Donnerstag erstmals im Einsatz. Vanek empfängt mit den Buffalo Sabres die Boston Bruins, Grabner hat mit den Vancouver Canucks die Los Angeles Kings zu Gast.

NHL-Play-off-Ergebnisse von Mittwoch - Conference-Viertelfinale (best of seven): Eastern Conference: Pittsburgh Penguins - Ottawa Senators 4:5. Stand: 0:1 New Jersey Devils - Philadelphia Flyers 1:2. Stand: 0:1 Western Conference: Phoenix Coyotes - Detroit Red Wings 3:2. Stand: 1:0 San Jose Sharks - Colorado Avalanche 1:2. Stand: 0:1