Adler gehen auf Goldjagd

wintersport

Adler gehen auf Goldjagd

Artikel teilen

Schlierenzauer ist bei nordischer WM unser Superstar, ÖSV nominierte Rekordaufgebot.

Das Trentino ist ab Mittwoch zum dritten Mal nach 1991 und 2003 Schauplatz der Nordischen Ski-WM. Die Schanzen in Predazzo und die Langlaufloipen in Lago di Tesero sind jene Wettkampfstätten, an denen unsere ÖSV-Stars sehr gute Chancen auf Edelmetall besitzen. An den zehn Medaillen (7-2-1) von Oslo 2011, dem bisher erfolgreichsten Großereignis für die ÖSV-Nordischen, will sich das rot-weiß-rote Aufgebot aber nicht messen lassen.

Boss Schröcksnadel: „Das Ziel sind vier Medaillen“
ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel: „Vier Medaillen sind das Ziel. Wir haben die Kombinierer und die Springer, da ist schon was drinnen. Leider ist die beste Damenspringerin verletzt.“ Die Springer stellen in Thomas Morgenstern (Normalschanze) und Gregor Schlierenzauer (Großschanze) beide Titelverteidiger bei den Herren. Weltcup-Rekordler und Tournee-Gewinner Schlierenzauer (8 Saisonsiege) präsentierte sich weiterhin in Topform. Er sagt: „Die WM ist mein absoluter Saisonhöhepunkt. Es fühlt sich gut an, als Weltmeister anzureisen.“

ÖSV-Kader für nordische Ski-WM

Gregor Schlierenzauer, Skispringen

Thomas Morgenstern, Skispringen

Andreas Kofler, Skispringen

Wolfgang Loitzl, Skispringen

Stefan Kraft, Skispringen

Manuel Fettner, Skispringen

Jaqueline Seifriedsberger, Skispringen

Chiara Hölzl, Skispringen

Katharina Keil, Skispringen

Bernhard Gruber, Nordische Kombination

Mario Stecher, Nordische Kombination

Christoph Bieler, Nordische Kombination

Willehlm Denifl, Nordische Kombination

Lukas Klapfer, Nordische Kombination

Tomaz Druml, Nordische Kombination

Johannes Dürr, Langlauf

Bernhard Tritscher, Langlauf

Harald Wurm, Langlauf

Max Hauke, Langlauf

Aurelius Herburger, Langlauf

Katerina Smutna, Langlauf

Teresa Stadlober, Langlauf

Kerstin Muschet, Langlauf

Nathalie Schwarz, Langlauf

Veronika Mayerhofer, Langlauf

Auch Kombinierer zählen zu den Medaillen-Favoriten
Die Kombinierer sind in ihren vier Bewerben (zweimal Einzel, Team und Team-Sprint) ebenfalls für Edelmetall gut. Olympia-Dritter Bernhard Gruber: „Ich bin in Top-Form. Von mir aus, kann es heute losgehen!“ Insgesamt geht der ÖSV mit 25 Athleten in Val di Fiemme an den Start.

OE24 Logo