Anna Gasser holt Slopestyle-Silber

Kreischberg-WM

Anna Gasser holt Slopestyle-Silber

Snowboard-Freestylerin sorgt für erstes ÖSV-Edelmetall am Kreischberg.

Alles riskiert und Silber gewonnen - Snowboarderin Anna Gasser hat bei der WM am Kreischberg dem Erwartungsdruck standgehalten und im entscheidenden Slopestyle-Run noch den Sprung auf das Stockerl geschafft. Gleich am Donnerstag fliegt sie zu den X-Games nach Amerika, gefeiert wird trotzdem. "Ich kann ja im Flieger schlafen. Mit einer Medaille um den Hals geht das leichter", sagte die Kärntnerin.

Der WM-Titel ging mit 92,50 Punkten an die erst 16-jährige Japanerin Miyabi Onitsuka, Gasser kam auf 89,50 und die drittplatzierte Slowakin Klaudia Medlova auf 84,25. Bei den Herren gewann der US-Amerikaner Ryan Stassel (97,50) vor dem Finnen Roope Tonteri (93,75) und seinem Landmann Kyle Mack (92,75), Philipp Kundratitz landete auf Rang acht (72,50).

Nerven hielten im 3. Heat
Gasser lag nach einem Sicherheitslauf im ersten und einem Sturz im zweiten Run an vierter Position. "Es war dann schon ein ziemlicher Druck. Ich bin oben gestanden und habe mir gesagt, nein, ich will auf keinen Fall als Vierte heimgehen. Dass es dann noch geklappt hat in der letzten Runde, ist ein Wahnsinn. Ich bin so erleichtert. Die Freude ist riesengroß, denn am Ende wollte ich die Medaille unbedingt", betonte die 23-jährige Kärntnerin.


Angst wegen Gipshand
Sie sei schon ziemlich nervös gewesen, sie habe im Training mit der gegipsten Hand nicht ihren schwierigsten Run machen können. "Ich habe mich nicht getraut in der Früh, da war ein bisserl Angst dabei. Aber im Finale habe ich das dann komplett ausschalten können. Der erste Run war dann ein Sicherheitslauf, der nicht ganz sauber war. Dann habe ich gesehen, dass die anderen Mädels alle gute Punkte kriegen. Da wusste ich, ich muss alles riskieren. Und im dritten ist es Gott sei Dank aufgegangen."

Sie sei von sich selbst überrascht, dass sie es hinbekommen habe. "Ich bin extrem überrascht. Normal ist es bei mir eher so, wenn es mir am Anfang nicht gut geht, dass ich mir schwertue, das auszublenden. Dass ich es im letzten Run geschafft habe und mit dem Druck, dass so viele Leute unten stehen, das ist ein erstes Mal, dass mir das gelingt. Es ist mir noch nie gelungen, den letzten Run zu stehen, wenn die ersten zwei nicht optimal gelaufen sind", erklärte die Vizeweltmeisterin.

Risiko zahlte sich aus
Gasser war mit einem Sieg beim Pleasure Jam auf dem Dachstein-Gletscher und Platz sechs im Contest der Dew Tour in Breckenridge in die Saison gestartet. Kürzlich war sie beim Training in den USA aber gestürzt und hatte sich einen Knochen im Handgelenk verschoben, der wieder in Position gebracht wurde. "Ich habe schon überlegt, diesen Contest hier auszulassen, die Hand zu schonen und mich auf die X-Games zu konzentrieren. Jetzt bin ich natürlich froh, dass ich es hier durchgezogen habe."

Ab zu den X-Games
Bei der WM-Premiere im Big Air der Damen wird sie am Kreischberg deshalb nicht dabei sein, sondern gleich nach Aspen reisen. "Slopestyle ist mein Hauptevent, und wenn man zu den X-Games eingeladen ist, kann man nicht absagen, das ist so eine große Chance. Mal sehen, was dort geht. Ich habe viel Training dort verpasst, die Mädels haben drei Tage Vorsprung. Aber ich werde mein Bestes probieren. Aber zuerst genieße ich das hier in vollen Zügen."

Gasser freute sich mit den anderen Medaillengewinnerinnen, zur Japanerin hatte sie am Start sogar gesagt, dass sie ihr erlaube, sie zu schlagen. "Sie ist so jung und gut und wird immer besser." Sie selbst sah den Medaillengewinn als Entschädigung für Olympia in Sotschi, wo sie Zehnte geworden war. Sie hatte dort souverän die Qualifikation gewonnen und war als Goldanwärterin gehandelt worden. Doch das Glück war ihr nicht hold.

Der Plan wäre dann gewesen, im Finale zuerst einen Sicherheitslauf hinzulegen und im letzten Versuch den Super-Trick auszupacken. Doch nach einem zu früh gegebenen Start konnte sie nicht mehr bremsen und rutschte den Hügel hinunter. Mühsam kletterte sie hoch, die Konzentration war dahin, sie verpatzte jeweils eine Landung.

Kundratitz bei Männern auf Rang 8
Der 19-jährige Tiroler Kundratitz belegte am Kreischberg den achten Rang. "Ich bin mit meiner Leistung zufrieden, auch mit dem Ergebnis. Bei einer WM in die Top Ten zu kommen, hätte ich nicht erwartet, als ich hierhergekommen bin", sagte der BWL-Student. Er werde weiter hart arbeiten, damit er auch einmal auf dem Podest stehe.

Auch Christian Galler, der Sportliche Leiter für Snowboard im ÖSV, war erleichtert über die erste Medaille bei der Heim-WM. "Anna hat gezeigt, was sie kann, sie war super gut drauf. Sie hat alles rausgelassen. Endlich haben wir die erste Medaille bei der Heim-WM, jetzt geht es vorwärts. Auch mit Philipp bin ich happy", meinte Galler.

 12:42

Endstand Männer

Gold geht an Ryan Stassel (USA/97,50) vor Roope Tonteri (FIN/93,75) und Kyle Mack (USA/92,75). Philipp Kundratitz belegt den achten Platz (72,50 Punkte).

 12:38

Roope Tonteri (FIN)

Jetzt kann nur mehr der Titelverteidige reinen amerikanischen Doppelsieg verhindern. Er liegt nach zwei Runs auf Rang 4. Die erste Rail war etwas unsicher, auch die Landung nach dem ersten Kicker nicht so toll. Aber er hatu auch wirklich schwere Sprünge raus. Belohnen das die Punkterichter? Ja! Er bekommt 93,75 Punkte und schiebt sich damit noch an Mack vorbei auf den zweiten Rang!

 12:36

Kyle Mack (USA)

Es geht ans Eingemachte - jetzt ist der bisher Zweitplatzierte an der Reihe. Eine Medaille hat er bereits sicher. Die Frage ist nur, welche Farbe sie hat. Um an Landsmann Stassel vorbeizuziehen bräuchte Mack jetzt aber wohl einen Wunderlauf. Der gelingt nicht. Es war ein doch etwas fehlerhafter Lauf, für den es aber immerhin noch 86 Punkte gibt. Ihm bleiben die 92,75 Punkte im Klassement.

 12:34

Seamus O'Connor (IRE)

Für den Iren gilt dasselbe wie zuvor für Hedberg. Auch ihm fehlt noch ein vernünftiger Lauf. Höchstwertung bisher 54,50 und auch er stürzt beim ersten Kicker und kann diesen Run vergessen. Damit ist klar: Der Ire wird Zehnter, Hedberg Neunter und Kundratitz bleibt immerhin der respektable achte Platz.

 12:32

Mans Hedberg (SWE)

Der Schwede hat noch keinen vernünftigen Lauf in der Wertung und nach dem Sturz beim ersten Kicker wird's auch dabei bleiben. Er bricht ab und muss sich mit 69,75 Punkte aus dem zweiten Heat begnügen.

 12:30

Philipp Kundratitz (AUT)

Keine leichte Aufgabe jetzt für den Österreicher, die Punkterichter zu beeindrucken. Die Rails souverän gemesitert. Auch der erste Kicker stark, der zweite ebenfalls! Geht da noch was? Die letzte Rail locker genommen und jetzt der Ziel-Kicker! Auch gestanden. Was heißt das in Punkten? Naja, nur 70 Punkte. Damit bleiben dem Tiroler die 72,50 aus dem ersten Heat - mehr als Rang 8 ist da nicht drin.

 12:28

Ryan Stassel (USA)

Kann der Führende seine Bestmarke von 94,00 Punkten noch verbessern? Wieder ein starker, fehlerfreier Run. Was sagen die Punkterichter? Ja - 97,50 Punkte. Das muss wohl die Goldmedaille sein. Wer soll das noch überbieten?

 12:26

Jonas Bösiger (SUI)

Auch dem Schweizer fehlen noch einige Punkte auf eine Medaille. Guter Run, aber beim Ziel-Kicker in den Schnee gegriffen. Das wird wohl nichts mit einer Verbesserung. Nein, auch bei ihm bleiben die 84 Punkte aus dem ersten Heat - er wird damit bestenfalls Fünfter.

 12:24

Jan Necas (CZE)

Der Tscheche kann sich nicht verbessern - ihm bleiben die 78,75 Punkte aus Heat 1 erhalten. Das ist fix keine Medaille.

 12:22

Darcy Sharpe (CAN)

Gleich der zweite Kandier - Sharpe kommt beim Ziel-Kicker aber böse zu Sturz. Damit bleiben bei ihm die 90,75 Punkte in der Wertung. Er darf weiter auf Bronze hoffen.

 12:20

Michael Ciccarelli (CAN)

Ciccarelli eröffnet den letzten Final-Run der Männer. Er kommt auf 49 Punkte - damit bleiben ihm die 82,25 in der Wertung. Der Kanadier bleibt ohne Medaille.

 12:19

Entscheidung bei den Herren

Jetzt geht es mit dem letzten Finallauf der Männer weiter.

 12:16

Endstand Damen

Gold geht an die Japanerin Miyabi Onitsuka (92,50 Punkte), Silber an unsere Anna Gasser (89,50), Bronze an die Slowakin Klaudia Medlova (84,25). Gasser holt die erste Medaille für den ÖSV bei der Heim-WM am Kreischberg.

 12:13

Sina Candrian (SUI)

Die Schweizerin ist die Letzte, die Anna Gasser noch die Silbermedaille streitig machen kann. Dafür braucht sie aber einen Superlauf! In Sotschi belegte sie Rang 4. Und heute? Starker erster Kicker, auch den zweiten sicher gestanden. Der letzte Kicker: gestürzt! Damit geht Silber an Anna Gasser!

 12:12

Jenna Blasman (CAN)

Die vorletzte Läuferin. Die Kanadierin liegt nach zwei Heats an fünfter und letzter Stelle. Auch für sie geht es jetzt also um alles oder nichts. Halten bei ihr die Nerven? Und ein Sturz nach dem ersten Kicker - damit ist ihr Medaillentraum vorbei und Anna Gasser hat eine Medaille fix!

 12:09

Anna Gasser (AUT)

Und jetzt geht's für Anna Gasser um alles. Sie muss ihre Punktewertung von 75,25 aus dem ersten Heat verbessern - dann ist eine Medaille drin. Die ersten Rails sicher gemeistert. Auch den ersten Kicker - wenngleich auch wenig spektakulär. Der zweite Kicker schwieriger und gestanden. Diesmal auch die letzte Rail geschafft! Der letzte Kicker. Jawohl! Gestanden! Was sagen die Punkterichter? Ja! 89,50 Punkte und damit vorläufig Rang 2!

 12:07

Miyabi Onitsuka (JPN)

Jetzt die Führende nach zwei Läufen. Gelingt der 16-jährigen Japanerin noch einmal so ein Traumlauf wie im 2. Heat? Nein, sie kommt nur auf 44,25 Punkte. Damit bleiben ihr die 92,50 Punkte aus dem zweiten Heat.

 12:06

Klaudia Medlova (SVK)

Sie liegt derzeit auf Rang 2. Nach dem ersten Kicker greift sie in den Schnee, die zweite Rail auch nicht optimal. Und beim Ziel-Kicker landet sie im Schnee. Das wird punktemäßig wohl keine Verbesserung geben. Nein, nur 39,75 Punkte. Damit bleiben für sie die 84,25 aus dem ersten Heat im Klassement.

 12:05

Letzter Run bei den Damen

Anna Gasser braucht jetzt einen Superlauf, um sich noch in die Medaillenränge zu schieben.

 12:04

Zwischenstand Männer nach 2 Läufen

Es führt Stassel (USA), vor Mack (USA) und Sharpe (CAN). Österreichs Philipp Kundratitz liegt auf Rang 8.

 12:01

Roope Tonteri (FIN)

Zum Abschluss des zweiten Heats wieder der finnische Titelverteidiger. Er nimmt viel Risiko und wird dafür mit 90,00 Punkten belohnt - das ist Platz 4.

 11:59

Kyle Mack (USA)

Für den Amerikaner gilt dasselbe, wie für die zwei Fahrer zuvor: ein guter zweiter Heat muss her, denn der Erste war einfach zu wenig. Ihm gelingt das auch - 92,75 Punkte. Damit schiebt sich der Amerikaner auf Platz 2 vor!

 11:57

Seamus O'Connor (IRE)

Auch der Ire hat nach dem ersten Heat noch Verbesserungsbedarf. Bis zum Ziel-Kicker war das auch richtig gut, den Zielsprung verhaut er aber total. Die Punkte: 48,75 und damit doch etwas weniger als im ersten Heat.

 11:54

Mans Hedberg (SWE)

Der Schwede hat einen schwachen ersten Heat abgeliefert - nur 32,25 Punkte. Der zweite Heat gelingt viel, viel besser. Das sehen auch die Punkterichter so - 69,75 Punkte.

 11:53

Philipp Kundratitz (AUT)

Daumen drücken für den Tiroler. Er muss volles Risiko nehmen, wenn er sich verbessern will. Die Rails am Anfang gut genommen, starker erster Kicker, beim zweiten leider etwas in den Schnee gegriffen und bei der letzten Rail den Lauf dann komplett weggeschmissen. Das sind nur 38,25 Punkte - auch bei ihm bleiben die Punkte aus dem ersten Heat im Klassement.

 11:50

Ryan Stassel (USA)

Jetzt der Führende nach dem ersten Heat. Für Stassel wird es aber wohl schwer, seine 94,00 Punkte aus Heat 1 zu toppen. Spektakuläre zweite Rail, die Kicker dann nicht so stark. Das sind 51 Punkte. Damit bleibt auch bei ihm der erste Heat im Klassement.

 11:48

Jonas Bösiger (SUI)

Der Schweizer liegt nach dem ersten Rund auf Platz 3. Im Vergleich zu den beiden zuvor steht er die ersten beiden Rails. Setzt sich aber nach dem zweiten Kicker hin und bricht den Lauf mehr oder weniger ab. Damit bleibt auch bei ihm der erste Heat im Klassement. Für den zweiten hat er nur 14,25 bekommen.

 11:46

Nan Necas (CZE)

Weiter geht es mit dem Tschechen Necas. Er war nach dem ersten Heat Vierter mit 78,75 Punkten. Auch er mit Stürzen gleich zu Beginn - damit fällt auch bei ihm dieser Lauf aus der Wertung - nur 6,5 Punkte.

 11:44

Darcy Sharpe (CAN)

Der Zweite nach dem ersten Run gleich mit einem Sturz nach der ersten Rail, damit ist der Rest des Parcours nur mehr zum Trainineren da. 21,75 Punkte, damit bleiben die Punkte aus dem ersten Run im Klassement.

 11:42

Michael Ciccarelli (CAN)

Eröffnet wird auch dieser vom Kanadier Ciccarelli. Er kommt auf 82,25 Punkte - klare Steigerung im Vergleich zum ersten Run.

 11:42

Die Männer sind wieder dran

Jetzt folgt der zweite Finallauf im Männerbewerb.

 11:41

Zwischenstand Damen

Nach zwei von drei Finalläufen führt Onitsuka (JPN) vor Medlova (SVK) und Candrian (SUI). Gasser liegt auf Rang 4, braucht im letzten Run eine klare Steigerung.

 11:38

Sina Candrian (SUI)

Die Schweizerin beschließt den zweiten Final-Run der Damen. Sie liegt nach dem ersten Run knapp hinter Gasser. Der zweite Run im oberen Teil sehr souverän, auch unten kein Fehler - da müsste sie sich jetzt verbessern können. 79,50 Punkte - und damit schiebt sie sich mit einem unspektakulären, aber feherfreien Lauf vor die Österreicherin.

 11:36

Jenna Blasman (CAN)

Die Kanadierin braucht nach ihrem verpatzten ersten Run jetzt eine gewaltige Steigerung. Probleme nach dem zweiten Kicker, vorsichtiger dritter Kicker - was heißt das in Punkten? 61,25 Punkte. Mehr als im ersten Run aber fürs Podest reicht's nach wie vor nicht.

 11:34

Anna Gasser (AUT)

Daumen drücken für Anna Gasser. Den "Sicherheitslauf" hat sie im ersten Run gezeigt, jetzt kann sie was riskieren. Flotte Rails zu Beginn, sicherer erster Kicker und guter zweiter Kicker - aber hat sie da in den Schnee gegriffen? Auweh - und nach dem zweiten Kicker kippt sie um! An der leichtesten Stelle der Strecke... Der Lauf damit zum Vergessen. Nur 25 Punkte, sie behält weiter ihre 75,25 Punkte aus dem ersten Run.

 11:33

Miyabi Onitsuka (JPN)

Weiter geht's mit der Japanerin. Relativ fehlerfreier Lauf, sie freut sich im Ziel und jubelt lautstark. Die 16-Jährige kann sich vor Freude fast nicht mehr einkriegen... Sehen das die Punkterichter auch so? Ja! Sie erhält 92,50 Punkte und übernimmt damit die Führung!

 11:31

Klaudia Medlova (SVK)

Die Führende eröffnet den zweiten Final-Heat. Probleme beim ersten Kicker, auch der zweite nicht optimal, weil viel zu kurz. Die letzet Rail war auch verbesserungswürdig. Und beim letzten Kicker greift sie auch in den Schnee. Das war doch eher ein fehlerhafter Run von Medlova. Wie sehen das die Punkterichter? Ja, nur 40,75 Punkte, damit bleibt ihr erster Run in der Wertung.

 11:30

Damen wieder dran

Weiter geht's mit dem zweiten Final-Heat von Anna Gasser & Co.

 11:30

Zwischenstand Herren

Nach dem ersten Heat führt Stassel (USA) vor Sharpe (CAN) und Bösiger (SUI). Kundratitz ist guter Fünfter.

 11:28

Tonteri Roope (FIN)

Der erste Heat wird vom finnischen Titelverteidiger abgeschlossen. Starke erste Rails, erster Kicker auch gut gestanden, Probleme aber beim zweiten Kicker. Der Zielsprung gelingt wieder besser. Die Punkte: 60,75.

 11:25

Mack Kyle (USA)

Der zweite Amerikaner im Feld. eichte Schwierigkeiten bei der ersten Rail, dann aber ein ganz starker erster Kicker, der zweite nicht minder spektakulär - aber in den Schnee gegriffen. Und auch beim letzten Zielkicker mit dem Hosenboden im Schnee gelandet. Das kann keine hohe Wertung geben - nein, nur 47,75 Punkte.

 11:24

Seamus O'Connor (IRE)

Jetzt der einzige Ire im Feld. O'Connor mit schweren Problemen beim zweiten Kicker, dafür ein schöner letzter Kicker. Die Punkte: 54,50 und Platz 7.

 11:22

Mans Hedberg (SWE)

Der Schwede hat hier vor einem Jahr die WM-Generalprobe gewonnen. Er hat Probleme nach dem ersten Kicker, der zweite war schon sehr, sehr kurz. Auch beim Zielsprung in den Schnee gegriffen. Mal schauen, wie das die Punkterichter bewergen - nur 32,25 Punkte und damit vorläufig der letzte Platz.

 11:20

Philipp Kundratitz (AUT)

Jetzt Daumen halten für unseren 19-jährigen Tiroler. Kundratitz sicher über die ersten Rails, auch den ersten Kicker gut gemeistert. Auch den zweiten stylish gemeistert. Starker Zielsprung - großer Jubel im Ziel bei den Fans. Was sagen die Punkterichter? 72,50 Punkte und Rang 5. Naja, wie üblich bei Entscheidungen mit Punkterichtern - über Geschmack kann man (nicht) streiten und große Namen zählen auch immer... Etwas unterbewertete war dieser Lauf schon.

 11:18

Ryan Stassel (USA)

Der erste von zwei Amerikanern im Feld: Leichte Probleme bei der Landung nach den Kickern - der Zielsprung hat dann wieder gepasst. Die Punkte: 94,00 - das ist die Führung!

 11:16

Jonas Bösiger (SUI)

Der Schweizer mit einem spektakuären Run. Schrauben, Salti usw. Da war alles dabei und auch gut gestanden. Aber hat das auch die Punkterichter beeindruckt? Naja - 84,00 Punkte, das ist vorläufig Rang 2.

 11:14

Jan Necas (CZE)

Weiter geht's mit einem Tschechen. Necas mit hohen Luftständen bei den Kickern und auch sicheren Landungen - reicht das für die Führung? Nein, nur 78,75 Punkte - Rang 2.

 11:13

Darcy Sharpe (CAN)

Das war optisch schon mal besser als sein Teamkollge, beim letzten Kicker musste er aber in den Schnee greifen. Die Punkte: 90.75!

 11:11

Jetzt sind die Herren dran

Bei den Herren machen sich zehn Läufer die Medaillen aus. Mit dabei auch Österreichs Philipp Kundratitz - er geht mit der Nummer 6 ins Rennen. Den Anfang macht der Kanadier Michael Ciccarelli. Er darf 58,75 Punkte für sich verbuchen.

 11:10

Zwischenstand Damen

Nach dem ersten Heat führt Medlova (SVK) vor unserer Anna Gasser und Sina Cancrian (SUI)

 11:08

Sina Candrian (SUI)

Schon die letzte Läuferin im ersten Heat. Die Schweizerin oben mit einer sicheren Vorstellung, hoher Luftstand beim zweiten Kicker. Dafür die letzte Rail verschlafen. Der letzte Kicker: Ja, gut gemacht, da jubelt sie im Zielraum. Die Punkte: 72,25, Rang 3.

 11:06

Jenna Blasman (CAN)

Weiter geht's mit der Kanadierin. Eröffnungsrails und -Kicker gut gemeistert. Leichte Probleme bei der Landung nach dem zweiten Kicker und im unteren Teil des Parcours. Das war zwar spektakulärer als bei Gasser, aber auch mit viel mehr Fehlern.Nur 38,25 Punkte und damit Rang 4.

 11:04

Anna Gasser (AUT)

Jetzt kommt Stimmung auf - unsere Medaillenhoffnung geht in ihren ersten Finallauf. Locker über die erste Rail, sicher auch beim ersten Kicker. Auch den zweiten Kicker gut gestanden, zweite Reail: souverän. Letzter Kicker - auch gestanden! Da war jetzt nichts besonders Schweres dabei - Gasser wollte offensichtlich mal einen sicheren Lauf ins Ziel bringen. Das ist gelungen. Die Punkte: 75,25 und damit vorläufig Platz 2.

 11:01

Miyabi Onitsuka (JPN)

Als Zweite geht die Jüngste ins Feld - die Japanerin ist erst 16 Jahre alt. Gut über die erste Rail gekommen, auch den ersten Kicker gut gemeistert, bei der Landung zum zweiten Kicker aber Schwierigkeiten. Das wirkt sich auf die Punkteanzahl aus - nur 54,75 Punkte.

 11:00

Los geht's!

Als Erste geht die Slowakin Klaudia Medlova in den Parcours. Eigentlich hätte die Ungarin Gyarmati eröffnen sollen, sie stürzte aber im Halbfinale und kann verletzt nicht antreten. Guter Lauf von Medlova, die dafür 84,25 Punkte bekommt.

 10:58

Starterfeld

Die Gegnerinnen von Anna Gasser sind u.a. Anna Gyarmati (HUN), Klaudia Medlova (SVK), Miyabi Onitsuka (JPN), Jenna Blasman (CAN) und Sina Cnadrian (SUI).

 10:57

Anna Gasser wird übrigens mit Startnummer 4 ins Finale gehen.

 10:36

Handicap

Unsere Anna Gasser geht heute mit einem nicht unerheblichen Handicap ins Rennen: Sie trägt an der linken Hand einen Gips - nicht gerade förderlich bei einer so akrobatischen Disziplin wie dem Slopestyle. In der Quali ließ sie sich davon nicht beeindrucken und wurde starke Dritte.

 09:14

Es geht um Gold

Österreich hat heute bei der WM am Kreischberg endlich wieder Medaillen-Chancen. Am Programm stehen heute die Snowboard-Slopestyle-Finali. Bei den Damen geht Anna Gasser durchaus mit Chancen auf Edelmetall ins Rennen. Bei den Herren muss Philipp Kundratitz über sich hinauswachesen, will er Gold, Silber oder Bronze holen. Los geht's ab 11 Uhr, wir berichten natürlich LIVE.