Drama Vonn: Olympia-Aus

Traum geplatzt

Drama Vonn: Olympia-Aus

Vonn hoffte auf Olympia-Wunder. Doch ihr kaputtes Knie spielt nicht mit.

Die Schocknachricht kam gestern via Facebook: „Ich bin am Boden zerstört“, teilte die Abfahrts-Olympiasiegerin von 2010 auf ihrer offiziellen Facebook-Seite mit: „Ich habe alles versucht, aber mein Knie ist zu instabil.“ (Siehe unten)

Lindsey Vonn wollte unbedingt nach Sotschi, hat verzweifelt dafür gekämpft. Olympia hätte der krönende Abschluss ihrer Karriere werden sollen, aber es geht einfach nicht. Nach ihrem neuerlichen Kreuzbandriss wird die 29-jährige Amerikanerin nicht mehr rechtzeitig fit.

Verletzung. Anfang Februar 2013 hatte sich der US-Superstar und Freundin von Golf-Ass Tiger Woods bei der Ski-WM in Schladming zum ersten Mal das Kreuzband gerissen. Sie steckte die komplizierte Verletzung weg, kämpfte sich zurück, brannte vor Ehrgeiz.

Dann der nächste Rückschlag: Beim Training in Copper Mountain im November crashte sie abermals. Wieder riss das Band.
Vonn wollte dennoch nicht aufgeben. Plante trotz gerissenem Kreuzband für Sotschi. Sie wollte ihr kaputtes Knie einzig über die Muskeln stabilisieren. Der Versuch schlug fehl. Das Knie hält nicht. Die Belastungen sind zu enorm.

Liebe zu Golfstar Tiger Woods gibt ihr Kraft
Gefühle. Vermutet wurde das bereits in Val d’Isère im Dezember. Lindsey brach damals ihr Rennen ab. Humpelnd verließ sie den Zielraum. Ihre große Liebe Tiger Woods stützte sie. „Er macht sich große Sorgen um mich“, sagte sie damals. Mit Tigers Privatjet ging es zurück in die USA. Alles Erdenkliche wurde unternommen, um Lindsey wieder fit zu bekommen. Doch leider half es nichts. Festhalten muss sie sich nun an ihrem großen privaten Glück: „Er liebt mich. Es ist schön, dass es so ist.“

Lindsey: "Ich bin am Boden zerstört"

Via Facebook schockte Lindsey Vonn am Dienstag ihre Fangemeinde. Das schrieb sie:
Drama. „Ich bin am Boden zerstört, ankündigen zu müssen, dass ich nicht in der Lage sein werde, in Sotschi an den Start zu gehen. Ich habe alles nur Mögliche gemacht, um irgendwie stark genug zu werden. Aber ich habe realisiert, dass mein Knie zu instabil für dieses Level ist. Ich werde bald eine Operation haben, damit ich für die Heim-Weltmeisterschaft in Vail im kommenden Februar bereit bin. (…) Danke an alle für eure Liebe. Ich werde alle Olympiateilnehmer anfeuern, besonders das US-Team.“

(wek)