capitals vsv

EBEL

Capitals verteidigen Tabellenführung

Wiener bringen knappen Vorsprung über die Zeit - Spiel nach hartem Lakos-Check für 20 Minuten unterbrochen. Siege auch für KAC und Linz.

Vienna Capitals - VSV 4:3
Die Vienna Capitals sind nach dem zweiten Spieltag der Platzierungsrunde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) nicht nur Tabellenführer, sondern auch als einziges Team noch ungeschlagen. Die Wiener feierten am Dienstagabend vor 3.900 Zuschauern in der Albert-Schultz-Halle einen knappen 4:3-(2:0,1:1,1:2)-Sieg gegen den VSV. Das Spiel musste im dritten Drittel nach 5:49 Minuten unterbrochen werden, nachdem eine Plexiglasscheibe "zu Bruch" gegangen war.

Die Villacher hielten zu Beginn zwar durchaus gut mit, nach und nach übernahmen aber die Capitals das Kommando und waren auch erfolgreich. Marcel Rodman (8.) und Aaron Fox (12./PP) sorgten für eine komfortable 2:0-Führung. Ab dem zweiten Drittel mussten die Villacher dann noch dazu ohne ihren Trainer auskommen. Greg Holst wurde, nachdem er auf dem Weg in die Kabine nach dem ersten Drittel beim deutschen Schiedsrichter Vogl reklamiert hatte, mit einer Spieldisziplinarstrafe belegt. Dazu fiel gleich nach dem Wiederbeginn das 3:0 für die Wiener durch Dan Bjornlie (21.).

Die Gäste steckten aber nicht auf und stellten durch einen Treffer von David Slivnik (35.) auf 1:3. Im Schlussdrittel erzielten die Villacher nach einer 28-minütigen Pause, nachdem das Plexiglas bei der Strafbank nach einem Check von Lakos gegen Gauthier "zu Bruch" gegangen war, durch Roland Kaspitz (51.) und Marc Brown (55.) schließlich sogar den Ausgleich. Der VSV war in der Schlussphase klar überlegen, musste aber trotzdem ohne Punkte nach Hause fahren. Nach einem Konter machte Fox (56.) seinen Doppelpack und den 4:3-Heimsieg der Wiener perfekt.

Vienna Capitals - VSV 4:3 (2:0,1:1,1:2)
Wien, Albert-Schultz-Halle, 3.900, SR Vogl (GER)
Tore: Marcel Rodman (8.), Fox (12./PP, 56.), Bjornlie (21.) bzw. Slivnik (35.), Kaspitz (51.), Brown (55.)
Strafminuten: 14 bzw. 16 plus Spieldauerdisziplinar für Trainer Greg Holst

Nächste Seite: Red Bull Salzburg - Black Wings Linz

Red Bull Salzburg - Black Wings Linz 1:4
Nur fünf Tage nach einem glanzvollen 6:1-Heimsieg gegen Linz ist Eishockey-Meister Red Bull Salzburg am Dienstag zum Abschluss des Grunddurchgangs derselben Mannschaft vor eigenem Publikum 1:4 (0:0,1:3,0:1) unterlegen. Die Linzer, die in den beiden vergangenen Spielen gegen Salzburg und die Capitals jeweils sechs Tore kassiert hatten, holten damit ihre ersten Punkte in der Platzierungsrunde.

Das Spiel war zerfahren, auch wegen des kleinlich pfeifenden Schiedsrichters Roland Altersberger. Nachdem Salzburg-Kapitän Dieter Kalt (26./PP) Brad Purdies Führungstreffer (21./PP) ausgeglichen hatte, riss der Faden im Spiel der Mozartstädter endgültig. Noch im zweiten Abschnitt zogen die Linzer dank Powerplay-Toren von Philipp Lukas (31.) und Robert Shearer (34.) auf 3:1 davon.

Tormann Jürgen Penker hielt den Linzer Sieg im Schlussabschnitt mit tollen Paraden fest. Salzburg nahm zweieinhalb Minuten vor Ende Schlussmann Reinhard Divis vom Eis, kassierte aber lediglich den vierten Treffer durch Cameron Severson (60.) ins leere Tor.

Salzburg-Headcoach Pierre Page tobte nach dem Match, gab sich aber auch selbstkritisch: "Das war eine absolut inakzeptable Leistung, die Mannschaft ist arrogant aufgetreten. Es war ein Fehler der Trainer, dass sie das Team nicht besser vorbereitet haben."

EC Red Bull Salzburg - EHC LIWEST Linz 1:4 (0:0,1:3,0:1)
Salzburg, 2.200, SR Altersberger
Tore: Kalt (26./PP) bzw. Purdie (21./PP), Philipp Lukas (31./PP), Shearer (34./PP), Severson (60./empty net)
Strafminuten: 16 bzw. 26

Nächste Seite: Jesenice - KAC

Jesenice - KAC 2:1
Österreichs Eishockey-Rekordmeister KAC hat am Dienstagabend in der Platzierungsrunde der Erste Bank Eishockey Liga (EBEL) einen verdienten 2:1-Erfolg in Jesenice gefeiert. Die Tore für die stark ersatzgeschwächten Klagenfurter erzielten Norris (27.) und Tory (57.), Strömberg hatte kurz nach Beginn des Schlussdrittels den vorübergehenden Ausgleich der Slowenen besorgt.

Die flotte Partie verlief vor 2.000 Zuschauern bis Ende des zweiten Drittels auch sehr fair, ehe in der 40. Minute der KAC-Torschütze Warren Norris mit Jesenice-Spieler Uros Vidmar aneinandergeriet. Norris wurde mit einer Matchstrafe wegen Stockstichs vorzeitig vom Eis geschickt, Vidmar kam mit zwei plus zwei Minuten davon.

In den direkten Saisonduellen führt der KAC nun nach dem dritten Sieg en suite gegen Jesenice 3:2. In der Tabelle liegen die Slowenen aber aufgrund des Bonuspunkts aus dem Grunddurchgang noch einen Zähler vor den Kärntnern.

HK Jesenice - EC KAC 1:2 (0:0,0:1,1:1)
Eishalle Jesenice, 2.000, SR Jelinek
Tore: Strömberg (41.) bzw. Norris (27.), Tory (57.)
Strafminuten: 14 bzw. 14 plus Matchstrafe gegen Norris wegen Stockstichs (40.)