Startschuss für die neue Eiszeit

ICE Hockey League

Startschuss für die neue Eiszeit

Mehr Teams, mehr Action -morgen startet die neue ICE-Hockey-Saison Mit 14 Eishockey-Mannschaften steigt morgen der Auftakt in eine neue Eiszeit. 

Morgen fällt der Startschuss zur neuen Saison der ICE Hockey League. Diesmal kämpfen gleich 14 Mannschaften aus sechs Ländern um den begehrten Siegerpokal, die "Karl Nedwed Trophy". Neu mit dabei sind Liga-Neuling HC Pustertal (Südtirol) sowie die beiden Rückkehrer Znaim (Tschechien) und Laibach (Slowenien).

Unter den acht österreichischen Mannschaften befinden sich die zwei Topfavoriten: Meister KAC und Red Bull Salzburg (siehe rechts). Wobei vor allem die Klagenfurter bereits ihre Frühform unter Beweis gestellt haben. In nahezu unveränderter Formation holten sie in den letzten Wochen vier Siege in vier Spielen der Champions Hockey League.

Neo-Bulle Schneider: Der Hunger ist sehr groß

Auch Salzburg und Bozen zeigten sich in der CHL bereits in vielversprechender Form. "Der Hunger ist sehr groß. Es ist das ganz klare Ziel, den Titel zu holen", betonte der aus Brünn nach Salzburg gekommene Peter Schneider. Noch gar nicht in Schwung kamen in der Vorbereitung die Vienna Capitals. Sie mussten zahlreiche namhafte Abgänge verkraften. "Das Verinnerlichen unseres Systems benötigt - auch aufgrund der vielen Neuzugänge -natürlich Zeit", mahnte Neotrainer Dave Barr zur Geduld. Der Ex-Wiener Rafael Rotter spielt nun in Linz. "Wir sind schon ziemlich heiß", sagt der 34-Jährige.