setzinger

NHL als Ziel

Setzinger will es wissen

Ex-Caps-Spieler vor dem großen Abenteuer Nordamerika: "Ich will NHL und nicht AHL spielen."

"Ich weiß, dass ich es kann." Eishockey-Profi Oliver Setzinger, der einen Vertrag bei den Nashville Predators in der NHL unterschrieben hat, zeigt sich durchaus selbstbewusst, bevor er in etwas mehr als zwei Wochen seine Reise "über den Teich" antritt. "Ich gehe rüber, um in der NHL zu spielen, nicht in der AHL", sagte er am Rande eines "Fair and Fun Hockey"-Camps in der neuen Eishalle in St. Pölten.

USA als "Neuland"
Er sei schon "neugierig", wie es sein werde, so der 24-Jährige. Wenn er auch sechs Jahre in Finnland gespielt habe, so betrete er nun doch "Neuland". Es werde "sehr, sehr hart". Und er wisse auch, dass "gewisses Glück" dazugehöre. Die Predators müssten ihm Vertrauen schenken.

Bruch mit den Caps
Setzinger fühlt sich nach eigenen Angaben "fit", er habe "gute Werte". Auch beim Trainieren gehe es ihm "ausgezeichnet". Dass er nicht mit seinem früheren Verein, den Vienna Capitals aufs Eis durfte, sei zunächst "schon enttäuschend" gewesen. Immerhin habe er für den Club "alles gemacht" und in zwei Saisonen 158 Scorer-Punkte verbucht. Letztlich sei jedoch die Trainerentscheidung zu akzeptieren gewesen.

Inzwischen gehe er mit einem Wiener Oberliga-Verein aufs Eis, so der 24-Jährige. Dazu stünden laufen und sprinten, Einheiten in der Kraftkammer sowie - als Ausgleichssport - Squash und Badminton auf seinem Trainingsplan. Die Nashville Predators seien eine junge Mannschaft, die sehr schnell spiele. Ob das Team mit den Top-Vereinen der NHL mithalten werde können, wisse er nicht, so Setzinger.

Baby kommt
Bevor am 4. Oktober die Saison mit dem Heimspiel gegen die Colorado Avalanche beginnt, wird der gebürtige Niederösterreicher noch ein Mal in die Heimat zurückkehren. Am 29. September soll nämlich Ehefrau Bianca das gemeinsame Kind zur Welt bringen. "Da möchte ich dabei sein", was auch mit den Predators abgesprochen sei.