Macho springt erstmals aufs Podest

Wintersport

Macho springt erstmals aufs Podest

Artikel teilen

Tiroler belegt beim Big Air-Bewerb in Denver Rang drei.

Michael Macho ist beim Snowboard-Weltcup in Denver im Big-Air-Bewerb erstmals in seiner Karriere auf das Podest gesprungen. Der Tiroler musste sich am Mittwoch nur dem niederländischen Sieger Rocco van Straten und Kanadas Vizeweltmeister Zach Stone geschlagen geben. Stefan Falkeis als Vierter, Clemens Schattschneider als Sechster und Adrian Krainer als Achter vervollständigten in Abwesenheit von Weltmeister Petja Piiroinen (FIN) sowie vieler europäischer Boarder das hervorragende österreichische Abschneiden in Colorado.

Sieg im Finish vergeben
Als bisher bestes Resultat war bei Macho ein fünfter Platz in Sofia im Dezember 2007 zu Buche gestanden. Im Civic Center Park, mitten im Herzen Denvers, zeigte sich der WM-39. aber von seiner besten Seite. Bis zum entscheidenden dritten Sprung war Macho sogar voran gelegen, im Finish zeigte er einen Sicherheitssprung. In Anbetracht der Umstände war der 23-Jährige aber absolut zufrieden.

Podestplatz trotz Fieber
"Ich habe mit so etwas überhaupt nicht gerechnet. Heute Morgen lag ich noch todkrank mit Fieber im Bett und habe später nur mit Ach und Krach die Quali überstanden", meinte Macho, der am Ende 1,4 Zähler vor seinem Teamkollegen Falkeis lag. Für den Tiroler war Platz vier ebenso sein bestes Saisonresultat wie für Schattschneider und Krainer.

Van Straten sorgte bei der ersten US-Weltcupstation seit sieben Jahren für den ersten niederländischen Sieg in dieser Disziplin überhaupt. Der 19-Jährige rückte in der Gesamtwertung nach drei von vier Bewerben auch dem in den USA abwesenden Führenden Sebastian Toutant (CAN) näher. Der abschließende Contest geht am 19. Februar in Stoneham/Quebec in Szene.

OE24 Logo