Mario Innauer bis Ende November out

Verletzung

Mario Innauer bis Ende November out

Jung-Adler Mario Innauer zog sich Bänderriss im Sprunggelenk zu - Pause bis Ende November.

ÖSV-Skispringer Mario Innauer muss wegen einer Sprunggelenksverletzung eine Zwangspause bis Ende November einlegen. Der 17-Jährige hatte die Blessur bereits vor der internen Ausscheidung für den Weltcupauftakt erlitten, war dort aber noch - erfolglos - mit einem Tapeverband an den Start gegangen. Eine Magnetresonanz-Untersuchung ergab nun, dass aufgrund eines gerissenen Außenbandes doch eine längere Pause notwendig ist.

"Ich muss insgesamt vier Wochen mit dem Springen pausieren", so Innauer. "Die Therapie verläuft recht gut, ich trage nun eine ,Aircast-Schiene' und kann mein Krafttraining schon fast wie gewohnt durchführen. Auch ,Trockensprünge' sind bereits wieder möglich." Innauer hofft, Anfang Dezember seine ersten Schneesprünge absolvieren zu können, um dann beim Kontinentalcup in Kuusamo die ersten Wettkämpfe zu bestreiten.