Marlies Schild tritt zurück

Ski-Queen plant neu

Marlies Schild tritt zurück

Artikel teilen

Schild holte in ihrer Karriere zahlreiche Medaillen sowie 37 Weltcupsiege.

Die "Slalom-Königin" tritt ab. Marlies Schild beendete nach vier Olympia- und sieben WM-Medaillen ihre aktive Karriere. Wie die Salzburgerin am Dienstag in Wien erklärte, hätten sich die Prioritäten in ihrem Leben nach fast 20 Jahren im Skirennsport verändert. "Ich habe meinen Traum, den ich als kleines Mädchen hatte, gelebt. Ich denke, es ist an der Zeit, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen."

In ihrer Lieblingsdisziplin ist die Slalom-Weltmeisterin von 2011 mit 35 Weltcup-Erfolgen die Rekordhalterin. Mit ihrem Erfolg in Lienz Ende Dezember 2013 machte sie sich vor der Schweizerin Vreni Schneider zur Nummer eins. Insgesamt holte Schild in 212 Weltcuprennen 37 Siege. Die 33-Jährige berichtete nun von einem "Wendepunkt im Leben".

Marlies Schild tritt zurück



"Ich habe mir gründlich Zeit genommen darüber nachzudenken, wie die Zukunft ausschauen wird und über die Vergangenheit, was ich geleistet habe. Es war eine sehr schöne, intensive Zeit", erklärte Schild. Sie erinnerte an ihre schweren Verletzungen und das Bestreben, wieder in die Weltspitze zurückzukehren. Nun hätten sich die Prioritäten in ihrem Leben verändert.

Das war die Karriere von Marlies Schild



"Es gibt Pläne und Wünsche. Der größte ist, eine Familie zu gründen", meinte Schild. Sie freue sich jedenfalls auf eine nun ruhigere Zeit. ÖSV-Sportdirektor Hans Pum dankte einer "außergewöhnlichen" Sportlerin "für viele unglaubliche Momente". ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel bezeichnete Schild als die größte Slalomathletin im Skisport: "Sie hat für Österreich viele Siege geholt, viel mehr geht nicht. Schade, dass sie aufhört. Ich wünsche ihr alles Gute für die Zukunft."

Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen


12:47 Uhr: Sportminister Gerald Klug hat sich geäußert: "Sportminister Gerald Klug: "Marlies Schild war eine großartige Sportlerin, die es auch nach Rückschlägen mit unglaublichem Einsatz und Disziplin immer wieder zurück an die Spitze schaffte. Mit ihrer Vorzeigekarriere und ihrer Persönlichkeit gilt sie als Vorbild für unzählige junge Sportlerinnen und Sportler in unserem Land. Sie hat für Österreich und den Skisport im Speziellen Unglaubliches geleistet. Für die Zukunft und ihren neuen Lebensabschnitt wünsche ich ihr von Herzen alles Gute."

12:25 Uhr: Die Rekordsiegerin im Ski-Weltcup, Annemarie Moser-Pröll,  hat sich zum Schild-Rücktritt geäußert: "Ich finde es ganz, ganz groß von der Marlies, dass sie diesen Schritt gesetzt hat. Ich glaube, es ist der vollkommen richtige Moment. Ich kann mich an mein Karriereende noch genau erinnern. Ich habe mich damals gefreut, gefreut auf ein anderes Leben, weil die Zeit ja auch so schnell vergeht. Die Belastung vom Training ist wie ein Stein von mir abgefallen, man ist ja doch in einem maschinenartigen Rhythmus drin."
 

12:15 Uhr: Auf unserer Facebook-Seite nehmen zahlreiche User Anteil am Rücktritt von Marlies Schild. Schau Sie hier

11:30 Uhr: Auch auf Twitter ist Marlies Schild das Gesprächsthema Nummer 1:

© oe24
Marlies Schild tritt zurück

10:47 Uhr: Damit ist die Pressekonferenz beendet.

10:45 Uhr: Jetzt kommt auch noch Benni Raich dazu. Er küsst seine Marlies und erklärt seine Gefühle während der Pressekonferenz: "Es ist kein einfacher Moment, wenn man da unten sitzt, man kann sie nur unterstützen. Ich hab auch die ein oder andere Träne verdrücken müssen."

10:44 Uhr: "Wie wird der Tag der Marlies Schild künftig ausschauen?" Schild: "Sport gehört weiter dazu, aber natürlich nicht in dem Ausmaß, aber ich hoffe, dass natürlich in Zukunft auch andere Dinge wichtig werden."

10:43 Uhr: Schild: "Die Entscheidung ist im Frühjahr und im Sommer gereift und irgendwann im Sommer habe ich sie dann getroffen. Natürlich fragt man viele nach der Meinung, aber im Endeffekt muss ich die Entscheidung für mich treffen und ich bin froh, dass es endlich raus ist."

10:41 Uhr: Ernst Hausleitner vom ORF: "Wie ist es, wenn man da nach dem Rücktritt nochmal zurückblickt?" Schild:" Es war nicht so einfach die Fassung zu bewahren. Es war eine schöne, aber auch eine emotionale Zeit." sagt sie und wischt sich noch eine Träne aus dem Auge.

10:39 Uhr: Mit einem Lächeln, aber auch leicht glasigen Augen sieht sich Marlies Schild das Video an.

10:37 Uhr: In einem Video blickt der ORF auf Schilds sensationelle Karriere mit allen Höhen und Tiefen zurück.

10:29 Uhr: Frage: "Wärst Du froh, wenn Benni auch zurückgetreten wäre?" Schild: "Wenn wir jetzt beide so plötzlich zuhause wären, wär das sicher auch komisch (lacht). Scherz beiseite: Jeder respektiert die Entscheidung des anderen und ich freue mich darauf, bei seinen Rennen zu sein und für ihn nervös zu sein."

10:28 Uhr: Schild: "Ich werde nach wie vor viel Skifahren gehen, weil ichs ja gerne machen. Aber vielleicht versuche ich auch etwas Neues."

10:26 Uhr: Frage von oe24: "Gibts etwas, auf das Sie sich jetzt besonders freuen?" Schild: "Ich freue mich einfach auf mehr Zeit - vor allem mit Benni."

10:25 Uhr: Frage: "Wann hast Du für Dich die Entscheidung getroffen? Und gibts noch Zweifel?" Schild: "Ich habe lange darüber nachgedacht, bis ich mir vor einigen Wochen sicher war."

10:23 Uhr: Frage: "Hinterlässt Du eine große Lücke im ÖSV?" Schild: "Überhaupt nicht, meine Schwester wird dieses Jahr hoffentlich im Weltcup durchstarten. International gibts die Mikaela Shiffrin. Aber ich hoffe, dass ich meinen Rekord noch eine Weile behalten werde." Auch Hans Pum vertraut dem ÖSV-Trainerteam.

10:22 Uhr: Frage: "Welche Rolle hat die Familie bei der Entscheidung gespielt?" Schild: "Natürlich hat man Gespräche geführt, aber am Ende war es meine Entscheidung."

10:20 Uhr: Frage: "War war der Auslöser für den Rücktritt?" Schild: "Ich hatte das Gefühl, dass ein Wendepunkt in meinem Leben ansteht. Ich habe mir das gut überlegt und bin mir jetzt sicher, dass das der richtige Weg ist. Ich bin jetzt 33 Jahre alt, das ist für eine Frau durchaus ein Alter, wo man überlegen muss, wo man hingeht in den nächsten Jahren." Sie hat aber auch den körperlichen Verschließ gemerkt, gesteht Schild.

10:18 Uhr: Frage: "Was war Dein emotionalster Moment?" Schild: "Da kann ich anfangen beim ersten Weltcup-Sieg, dem WM-Titel - da könnte ich jetzt ewig reden."

10:17 Uhr: Frage: "Wirst Du irgendwann wieder im Weltcup auftauchen?" Schild: "Jetzt ist mal alles noch recht frisch. Ob ich meine Erfahrungen später einmal teilen werde, wird sich weisen. Der größte Traum ist jetzt mal, ein normales Familienleben zu haben."

10:17 Uhr: Frage: "Wie gefällt Dir der Weltcup, jetzt wo Du ihn verlässt?". Schild: "Ich werde ihn vermissen, vor allem die klassischen Rennen. Die neuen Events, z.b. in den Städten, aber mein Herz war immer bei den Klassikern."

10:15 Uhr: Frage: "Gibts etwas, was Du vermisst hast, während Deiner Karriere? Und wirst Du als Bennis Schlachtenbummler mit zun den Rennen fahren?" Schild: "Ich habe absolut nichts vermisst. ... Eher werde ich in Zukunft den Wettbewerb vermissen, aber ich freue mich auf neue Herausforderungen, werde aber sicher bei den ein oder anderen Rennen dabei sein."

10:13 Uhr: Frage von oe24: "Wie gehts weiter? Projekt Großfamilie?" Schild: "Es gibt natürlich Pläne und Wünsche, aber das kann man nicht planen. Der größte Wunsch ist natürlich eine Familie. Es wird sich weisen."

10:11 Uhr: ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel war doch nicht bei der Pressekonferenz, dankt aber in einem Video-Einspieler: "Die Größte im Slalom."

10:10 Uhr: Auch von Seiten der Uniqa dankt man der zurückgetretenen Slalom-Queen für ihre Erfolge und ihre Vorbildwirkung. "Du warst, bist und bleibst ein riesiges Aushängeschild."

10:09 Uhr: Auch Freund Benni Raich, der im Publikum sitzt, kämpft mit den Tränen.

© ORF Screenshot
Marlies Schild tritt zurück

10:08 Uhr: Pum: "Und bitte Marlies denk daran: Wir brauchen im ÖSV viel Nachwuchs und bei den Genen von Dir und dem Benni..."

10:07 Uhr: Pum: "Vor uns sitzt die erfolgreichste Slalom-Fahrerin der Geschichte. Noch dazu a ganz a fesche. Danke nochmal."

10:06 Uhr: "Außergewöhnlich ist aber nicht nur der Mensch Marlies Schild, sondern auch die Erfolge", so Pum weiter.

10:05 Uhr: Pum: "Sie war ein Vorbild für die Jungen. ... Außergewöhnlich war, wie sie mit den Tiefschlägen umgegangen ist."

10:04 Uhr: ÖSV-Direktor Hans Pum dankt Schild für ihre tollen Leistungen in den vergangenen 16 Jahren: "Die Marlies ist in vielerlei Hinsicht außergewöhnlich."

10:03 Uhr: Marlies Schild bedankt sich auch bei den Medien für die faire Berichterstattung. Applaus brandet auf.

10:02 Uhr: Sie dankt nicht nur ihren Trainern, sondern auch ihren Ärzten.

10:01 Uhr: Die ersten Tränen kullern, als sie sich bei ihren Eltern und ihren Trainer bedankt.

10:00 Uhr: "Es ist an der Zeit, einen neuen Lebensabschnitt zu beginnen. Ich werde mit dem heutigen Tag meine Karriere beende."

09:59 Uhr: Stolz blickt sie auf ihre erfolgreiche Karriere zurück. "Ich kann sehr, sehr viel für mein weiteres Leben daraus mitnehmen. Ich habe viele Jahre den Traum, den ich als kleines Mädchen hatte, gelebt."

09:58 Uhr: Marlies Schild tritt zurück. Nach fast 20 Jahren beendet sie ihre tolle Karriere.

09:57 Uhr: Mit stockender Stimme bedankt sich Marlies Schild für das Interesse.

09:56 Uhr: Mit Marlies Schild sitzen ÖSV-Sportchef Hans Pum und der Uniqa-Chef am Podium.

09:55 Uhr: Marlies Schild ist schon da. Gleich gehts los.

09:18 Uhr: Neben dutzenden Journalisten hat sich auch ÖSV-Präsident Schröcksnadel bei der Pressekonferenz angesagt.

08:49 Uhr: Marlies Schilds großer Traum ist eine Familie mit ihrem langjährigen Freund Benni Raich: "Das ist ein entscheidendes Thema. Im richtigen Alter wäre ich ja schön langsam."

08:31 Uhr: Ab 9:55 Uhr will Schild im Uniqa-Tower in Wien Einblick in ihre Zukunftspläne geben.

08:00 Uhr: Tritt Marlies Schild heute von der großen Ski-Bühne ab? „Die Prioritäten verschieben sich, das spüre ich in mir“, hatte sie schon bei den Olympischen Spielen in Sotschi den Rücktritt durchklingen lassen.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo