morgenstern

Sommer-GP

Morgenstern vorzeitig Gesamtsieger

Doppel-Olympiasieger reicht Platz 3 in Oberhof, um sich schon ein Springen vor dem Finale, die Gesamtwertung im Sommer-GP zu sichern.

Der Österreicher Thomas Morgenstern hat am Mittwoch vorzeitig die Sommer-Grand-Prix-Serie der Skispringer gewonnen. Der Kärntner wurde mit Sprüngen auf 132,5 und 139,5 m Dritter, mit dem Polen Adam Malysz war sein einziger verbliebener Konkurrent um den Gesamtsieg nicht angetreten. Der Sieg in Oberhof ging überraschend an den Polen Kamil Stoch mit 295,5 Punkten, der Slowene Jernej Damjan wurde mit 7,7 Zählern Rückstand Zweiter.

"Gutes Omen" für Morgenstern
Malysz hat nach neun Bewerben 100 Punkte Rückstand auf Morgenstern, könnte nach Zählern mit dem ÖSV-Olympiasieger also nur noch gleichziehen. Doch dessen drei Tagessiege sind nicht mehr zu toppen, Malysz, der wegen einer Erkrankung in der Familie fehlte, hat lediglich einen vorzuweisen. "Das ist ein absolut gutes Omen", meinte Morgenstern. "In den letzten beiden Jahren hat ja der Sommer-GP-Sieger auch immer den Gesamt-Weltcup gewonnen."

Voll motiviert ins Finale
Wichtig ist dem 20-Jährigen derzeit aber, dass er sich immer weiter dem Wettkampf-Niveau nähert. "Der Weg passt." Am Samstag beim Finale der Serie in Klingenthal will Morgenstern weiter an seinen Sprüngen feilen, denkt nicht daran, diesen Bewerb wegen des schon fixierten Gesamtsiegs auszulassen. "Wir haben ja dort auch ein Trainingslager."

Ebenfalls optimistisch dürfen Wolfgang Loitzl und Martin Höllwarth sein, sie belegten am Mittwoch die Ränge vier und zehn. Sieger Stoch wurde auch zum "Man of the Day", seine 140 m im zweiten Durchgang bedeuteten Tageshöchstweite, womit er seinen Landsmann Malysz würdig vertrat.