ÖSV-Adler von Norwegern überflügelt

Kuusamo

ÖSV-Adler von Norwegern überflügelt

Morgenstern stürzt im Teamspringen mit Tageshöchstweite - Sieg geht an das Team aus Norwegen, Österreich trotzdem Zweiter.

Österreichs Skispringer haben beim Weltcup-Auftakt in Kuusamo im Teambewerb am Freitagabend den zweiten Platz belegt. Wolfgang Loitzl, Martin Koch, Gregor Schlierenzauer und Thomas Morgenstern (1.131,1 Punkte) lagen nach dem ersten Durchgang noch in Front, mussten sich allerdings im Finale den konstant starken Norwegern (1.152,8) geschlagen geben. Unmittelbar hinter dem ÖSV-Quartett wurde Finnland (1.129,3) Dritter.

Der 21-jährige Morgenstern riskierte bei seinem zweiten Sprung alles, erzielte mit 143 Metern die Tageshöchstweite, konnte den Flug allerdings nicht stehen. Deshalb reichte den Norwegern ein sicherer 133-Meter-Satz von Roar Ljökelsöy zum ungefährdeten Weltcupsieg. Bei den Österreichern hatte Koch aufgrund seiner starken Qualifikationsleistung gegenüber Andreas Kofler den Vorzug bekommen.