ÖSV-Stars im Gröden-Training schwach

Wintersport

ÖSV-Stars im Gröden-Training schwach

Artikel teilen

Puchner einziger Österreicher in Top 10. Mayer zittert um Abfahrtsstartplatz.

Erik Guay war am Donnerstag im zweiten und letzten Abfahrtstraining der alpinen Ski -Herren in Gröden der Schnellste. Der Kanadier verwies in 1:57,48 Minuten den norwegischen Mittwoch-Besten Aksel Lund Svindal mit 0,22 Sekunden Vorsprung auf Rang zwei.ÖSV-Stars fahren hinterherDie Österreicher fuhren auch am Donnerstag auf der Saslong hinterher, Joachim Puchner lag nach 64 der 81 Starter als bester ÖSV-Läufer auf Rang neun (+ 1,84 Sek.). Puchner war einer von sieben Piloten, die in der teaminternen Qualifikation um fünf freie Startplätze kämpften.Entscheidung über Startplätze noch offenDie Entscheidung, wer in der Abfahrt am Samstag (12.15 Uhr) zuschauen muss, gibt die ÖSV-Spitze erst im Laufe des Donnerstagnachmittags bekannt. Zittern muss aber auf jeden Fall Matthias Mayer. Der Kärntner war unter den sieben Qualifikanten nur Sechster und Vorletzter, langsamer als der Super-G-Zweite von Lake Louise war nur Vincent Kriechmayr.

Erste Abfahrtsplätze vergeben
Nach der internen Qualifikation im Donnerstag-Training haben Joachim Puchner, Florian Scheiber und Johannes Kröll ihre Tickets für die Weltcup-Abfahrt am Samstag in Gröden gelöst. Zwei Startplätze sind noch frei, um die geht es am Freitag im Super-G zwischen Otmar Striedinger, Matthias Mayer und Romed Baumann.

Die zwei Schnellsten aus dem Trio dürfen am Samstag auch in der Abfahrt an den Start gehen.

OE24 Logo