Gregor Schlierenzauer

wintersport

Schlierenzauer-Poker ging voll auf

Artikel teilen

Gregor Schlierenzauer sagt Andreas Kofler im Gesamtweltcup den Kampf an.

Es war ein Bomben-Wochenende für mich", erklärte Schlieri. Das kann man wohl sagen!

Der Vierschanzentourneesieger holte in Val di Fiemme (ITA) seinen 40. Weltcupsieg und einen 2. Platz. Damit rückte er im Gesamtweltcup bis auf drei Punkte an Kofler heran. Und auf Matti Nykänens Allzeitrekord fehlen nur noch sechs Siege. Es stellte sich auch heraus, dass Schlieris Verzicht auf das Springen in Japan (28./29. Jänner) goldrichtig war. Statt sich wie Kofler die Flugstrapazen anzutun, konzentrierte er sich auf die Bewerbe in Europa.

Krimi. Schlieri macht den Weltcup zum Krimi. Seit dem Saisonauftakt trägt zwar Kofler das Gelbe Trikot des Führenden, doch das wird ihm immer enger. Schlieri hat Blut geleckt, auch wenn er sagt: "Der Gesamtweltcup ist kein Thema." Am Wochenende greift er in Willingen (GER) nach der Führung.

OE24 Logo