Manuel Feller

ski-alpin

Feller startet mit Hirscher-Coach durch

Artikel teilen

Manuel Feller setzt auf das Training mit Ex-Hirscher-Fitmacher Gernot Schweizer.

Fünfeinhalb Wochen vor dem Riesentorlauf-Auftakt in Sölden ist die Frage berechtigt: Wer soll das Loch hinter Marcel Hirscher stopfen? Neben dem zurückgetretenen Seriensieger taucht nur ein Österreicher im Disziplinen-Weltcup unter den Top 20 auf: Manuel Feller als 14. Der 26-jährige Technik-Spezialist fühlt sich bereit, die heimische Führungsrolle in der wahrscheinlich schwierigsten Alpin-Disziplin zu übernehmen.
 

Fünf Kraft- und Kondi-Einheiten in Salzburg

 
Dazu ist Feller bereit, einiges zu investieren. So hat er das Training mit dem ehemaligen Hirscher-Fitmacher Gernot Schweizer deutlich intensiviert. Damit sich fünf Kraft- bzw. Kondi-Einheiten unter der Aufsicht des "Fitmachers der Nation" ausgehen, hat sich der Tiroler aus Fieberbrunn sogar eine Wohnung in Salzburg genommen. Dank Schweizer-Know-how hat Feller auch sein latentes Rückenproblem in den Griff bekommen.
 
Für den neuen ÖSV-Sportdirektor Toni Giger können sich Feller & Co. nicht genug von Hirscher abschauen: "Die Qualitäten, die Marcel gelebt hat, wollen wir in die Mannschaft reinbringen."
 
 
Ab heute trainiert die Gruppe um Feller unter Technik-Coach Marko Pfeifer auf dem Pitztaler Gletscher. Der Countdown für den Weltcup-Start geht in die heiße Phase.
OE24 Logo