Fenninger: "Der Frieden wird halten"

Ski Alpin

Fenninger: "Der Frieden wird halten"

Artikel teilen

Anna Fenninger spricht erstmals über ihren Frieden mit dem ÖSV.

 Das Timing könnte kaum besser sein. Vier Monate vor dem RTL-Auftakt in Sölden, wo Fenninger ihren Vorjahrs-Sieg wiederholen will, hat sie alles, was sie für eine ideale Ski-Vorbereitung benötigt, beisammen. Das Wichtigste: Der Frieden, den unsere beste Rennläuferin vor knapp zwei Wochen mit ÖSV-Boss Peter Schröcksnadel geschlossen hat, scheint zu halten. Denn der Präsident und die Ski-Lady machten am Wochenende bei der ÖSV-Länderkonferenz in Seefeld einen sehr harmonischen Eindruck.

"Das Ganze hat einige zum Nachdenken bewegt"
Wie berichtet, erhielt Fenninger bei der Gala das Große Goldene Sportehrenzeichen. Danach sprach sie erstmals über die Einigung mit Schröcksnadel, die sie zuvor nur via Facebook kommentiert hatte.

Fenninger über ihre bis vor zwei Wochen kritische Haltung gegenüber der ÖSV-Spitze: "Das Ganze hat sicher einige zum Nachdenken bewegt - auch den Herrn Präsidenten. Wir haben uns geeinigt, und ich denke, der Friede wird halten. Jetzt konzentrieren wir uns auf die Vorbereitung."

Die Basis für die Saison 2015/16 (ohne WM und Olympia!) legt die zweimalige Gesamtweltcup-Siegerin dieser Tage in Obertauern. Mitte August geht es auf Ski. Fenninger: "Ich f liege mit dem Team nach Neuseeland, darauf freue ich mich extrem. Ich bin froh, dass ich jetzt in Ruhe auf den Winter hinarbeiten kann. Es dauert ja nicht mehr so lange, bis es losgeht."
 

OE24 Logo