Kirchgasser

Verletzt

Knie-Schock: "Kirchi" bangt um Olympia

Artikel teilen

Österreichische Hoffnung verletzt sich beim Einfahren in Courchevel.

Der Weltcup-Damen-Parallelslalom am Mittwoch in Courchevel geht ohne Michaela Kirchgasser über die Bühne. Die Salzburgerin stürzte beim Einfahren und zog sich dabei eine Knieblessur zu.

Die Skirennläuferin wurde zur weiteren Abklärung nach Innsbruck gefahren. Der Slalom begann um 13.00 Uhr mit einer Qualifikation von 70 Aktiven, die schnellsten 32 sind am Abend in der K.-o.-Phase dabei.

Kirchgasser musste im Sommer zwei Knie-Operationen über sich ergehen lassen. Die 32-Jährige entschied sich allerdings für die Fortsetzung ihrer Karriere, um bei Olympia in Pyeongchang die ersehnte Medaille zu erobern.

Kirchgasser konnte bislang sieben Mal WM-Edelmetall bejubeln. Mit dem Team holte sie drei Goldene, alleine war sie im Slalom (Silber) und in der Kombination (2 x Bronze) erfolgreich.

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo