Riesen-Jubel um neue Speed-Queen

Ski Alpin

Riesen-Jubel um neue Speed-Queen

Artikel teilen

Abfahrt: Die 22-Jährige erlöst ganze Ski-Nation.

Im Zielraum der "Kälberloch"-Piste, gestern, 13.01 Uhr: Ein Aufschrei geht durch die Arena. Plötzlich ist alles anders. Österreichs Jungstar Scheyer blickt immer wieder auf die Anzeigentafel. Dort leuchtet die "1" auf. Die Mega-Sensation ist perfekt. Der Bann gebrochen. Im 20. Saisonrennen klappt es mit dem 1. Sieg für die ÖSV-Girls. Scheyer siegte 39 Hundertstel vor Weirather (LIE/+0,39) und Wiles (USA/0,54).

+++Italienerin schockt mit Horror-Sturz+++

Vonn stellte sich als erste Gratulantin ein
"Das ist so cool, so unbeschreiblich", meinte Scheyer, die mit Nummer 25 ins Rennen gegangen war. "Ich wollte im Rennen andrücken, ich wollte alles auf Zug fahren und den Ski laufen lassen. Das hat gut funktioniert." Als eine der ersten Gratulantinnen stellte sich US-Superstar Lindsey Vonn ein. Sie landete bei ihrem Comeback auf Platz 13. Für Scheyer begann dann der Marathon. Die Vorarlbergerin wurde von einem Interview zum anderen gereicht. Jeder wollte mit der Sensationssiegerin reden.

Erster Weltcupsieg und WM-Ticket für St. Moritz
Schon im Training, das gestern vor dem Rennen eingeschoben wurde, knallte Scheyer die zweitbeste Zeit hin. Auf verkürzter Strecke ohne den steilen Startschuss raste "Christl" aus Götzis, die im Dezember 2014 im Weltcup debütiert hatte und nach zwei Kreuzbandrissen (2013,2015) erst diese Saison im Speed antritt, nicht nur zu ihrem ersten Weltcupsieg, sondern auch zur WM in St. Moritz (6.-19.2.).

Aufgefallen war Scheyer in dieser Saison schon mit den Rängen 23 und 18 in Lake Louise und 9 in Val d'Isère. Gestern stahl sie sogar Comebackerin Vonn die Show. Hurra, wir haben wieder ein neues Speed-Girl!

OE24 Logo