Katharina Liensberger

ski-damen

ÖSV-Schock! Liensberger positiv auf Corona getestet

Artikel teilen

Corona-Schock beim ÖSV! Katharina Liensberger und Chefcoach Christian Mitter wurden positiv auf Corona getestet.

Ski-Doppelweltmeisterin Katharina Liensberger muss nach einem positiven Test auf das Corona-Virus pausieren. Die Vorarlbergerin fällt zumindest für den kommenden Riesentorlauf am Dienstag in Courchevel aus, vermutlich eher länger. "Das Ziel muss Lienz sein", sagte der im ÖSV für Hochleistungssport zuständige Patrick Riml, der in Frankreich Christian Mitter vertritt. Der ÖSV-Frauen-Rennsportleiter wurde während der Speedrennen in Val d'Isere auch positiv auf Covid-19 getestet.

Beide Betroffenen hatten zuletzt keinen Kontakt, sind geimpft und zeigen leichte Symptome. Liensberger ist am vergangenen Freitag positiv getestet worden, befindet sich seitdem in Quarantäne und hat am (heutigen) Montag einen weiteren Test absolviert. Von dessen Ergebnis ist abhängig, wie schnell die Vorarlbergerin wieder auf den Rennpisten auftauchen kann. Liensberger wurde trotz des Tests am Sonntagabend vom ÖSV als Courchevel-Teilnehmerin angegeben.

Team im Hotel getrennt

Dienstag und Mittwoch finden dort zwei Riesentorläufe statt. Am 28./29. Dezember folgen vor dem Jahreswechsel in Lienz in Osttirol noch ein weiterer Riesentorlauf sowie ein Slalom.

Im Lager der ÖSV-Skifrauen hat man umgehend auf die Ereignisse reagiert und das Team mehrmals getestet. Im Hotel in Courchevel wurden die frisch angereisten Mannschaftsteile und jene, die aus Val d'Isere kamen, getrennt. Wie rasch Liensberger nach einem Negativ-Test wieder starten kann, hängt von mehreren Faktoren ab. Auch die Veranstalter haben ein Mitspracherecht.

Ungeimpfte Gritsch gibt Comeback

In Courchevel kehrt mit Franziska Gritsch eine ÖSV-Läuferin in den Weltcup zurück, die wegen des Verzichtes auf eine Corona-Impfung nicht zu den Nordamerika-Rennen fahren konnte. Alles was sie zu dieser Angelegenheit zu sagen habe, habe sie in ihrem Post bereits veröffentlicht, erklärte Gritsch in Frankreich. "Sonst freue ich mich, im Weltcup zurück zu sein und als Sportlerin die bestmögliche Fahrt abzuliefern zu können", erklärte die Tirolerin.

OE24 Logo