Manuel Feller

Lässt in Interview aufhorchen

ÖSV-Star Manuel Feller: »Das bereue ich«

Artikel teilen

Manuel Feller schlägt in einem Interview mit Sponsor Audi Alarm.

Zwangspause für die Technik-Herren. Ihr nächstes Rennen steigt erst am 11. Dezember mit dem Riesentorlauf in Val-d'Isère. Umso intensiver widmet sich aber ÖSV-Ass Manuel Feller derzeit dem Training.

Darüber hinaus lässt der 29-Jährige aber auch in einem interview mit Sponsor Audi auf horchen. So fordert er im Kampf gegen den Klimawandel eine "Pflichtpause" für Skifahrer -"ähnlich wie in der Formel 1". Etwa in all den Monaten ohne den Buchstaben R. "Da braucht dann keiner für Trainingscamps quer durch die Welt fliegen." Was Feller auch nicht gut findet: "Ich glaube, wir haben schon genug Skipisten, man muss jetzt nicht auf den letzten Bergen, die noch übrig sind, auch noch Lifte und Pisten bauen."

Feller setzte sich gegen seine Kritiker zur Wehr

Ob seiner offenen Art eckte Feller in der Vergangenheit schon des Öfteren an. "Bereuen tue ich den Mittelfinger bei meinem Hater-Diss", verriet er nun. Anfang 2020 hatte er sich in einem Instagram-Clip gegen seine Kritiker zur Wehr gesetzt.

OE24 Logo