air-and-style

wintersport

US-Rider Kevin Pearce gewann den Air & Style

Artikel teilen

Die Rückkehr des Air & Style nach acht Jahren zu den Wurzeln ist eine triumphale gewesen.

12.000 Zuschauer (ausverkauft) feierten in der Bergisel-Arena ihre Stars. Es siegte der Amerikaner Kevin Pearce mit 270 Punkten vor Peetu Piiroinen (FIN) und Scotty Lago (USA). Im Rahmenprogramm gaben die deutschen Hiphopper Dynamite Deluxe und die skandinavische Rockband Queens of the Stone Age umjubelte Konzerte.

Den höchsten Sprung schaffte mit 10,2 Metern der Amerikaner Jack Mitrani, stürzte jedoch. Der US-Rider gewann zwar die Qualifikation mit gestandenen 8,70 Metern und 249 Punkten, musste aber verletzungsbedingt auf das Finale verzichten. Der Weltrekord des Norwegers Terje Haakonsen mit 9,80 Metern wurde damit in Innsbruck nicht gebrochen.

Stock auf Rang 12
Bester Österreicher war der Zillertaler Werner Stock, der 6,60 Meter hoch sprang und Platz zwölf belegte. "Es war unglaublich, ein total geiles Gefühl", strahlte der 20-Jährige nachdem er knapp das Finale der besten Acht verpasst hat. Auf Rang 18 landete Steve Gruber und 21. wurde Rudi Kröll.

"Wie zu den besten Zeiten"
Von der Stimmung in der Arena war auch der Salzburger Stefan Gimpl angetan. "Das ist fast schon wie früher zu den besten Zeiten. Die Stimmung, das Rundherum. Air & Style am Bergisel ist einfach Kult, eine absolute Topveranstaltung", sagte der dreifache Air-&-Style-Sieger, der heuer wegen einer Sprunggelenkverletzung auf den Start verzichten musste.

Vor Beginn der Veranstaltung gab es eine Gedenkminute und eine Kranzniederlagung für die Opfer der Tragödie von vom 4. Dezember 1999. Damals starben im Gedränge beim Abgang fünf junge Menschen.

OE24 Logo