Abschluss fehlt bei Frankreich

Polsters Kommentar

Abschluss fehlt bei Frankreich

Shaqiri hat Torjäger-Qualitäten bewiesen

Beim Spiel der Franzosen gegen Ecuador konnte ich mich halten. Die Kreativität vorne und der finale Pass fehlten gestern lange, und dann happerte es am Abschluss. Doch mit sechs Neuen im Team ist das kein Wunder - beachtlich, dass es Frankreich trotzdem schaffte, das Spiel zu bestimmen und von den konterstarken Südamerikanern nichts zuließ. Allerdings ist es die Frage, ob es richtig war, Schlüsselspieler draußen zu lassen. Hoffentlich sind sie vor dem Achtelfinal-Match gegen Nigeria nicht aus dem Rhythmus gekommen.

Shaqiri hat Torjäger-Qualitäten bewiesen
Mehr zu bieten hatte gestern das zweite Gruppenspiel -vor allem dank der drei wunderschönen Tore von Shaqiri. Das freut mich für ihn: Bei Bayern war Shaqiri nicht immer die erste Wahl, zeigte aber trotzdem immer wieder, dass man auf ihn zählen kann, wenn es darauf ankommt.

Dass sich die Schweizer nach dem 2:5 gegen Frankreich so erfangen haben, spricht für die Moral der Mannschaft. Jetzt traue ich ihnen sogar eine Sensation gegen Argentinien zu. In den K.-o.-Partien geht es zu wie im Cup. Motto: Alles ist möglich!