Olympia durch Terror bedroht

Hinweis auf IS-Unterstützer in Brasilien

Olympia durch Terror bedroht

Artikel teilen

Bisher unbekannte brasilianische Gruppe in sozialen Netzwerken aufgetaucht.

Rund zwei Wochen vor den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro wächst die Sorge wegen möglicher Terror-Pläne von Unterstützern des Islamischen Staates (IS). Wie Rita Katz, Direktorin der US-Organisation Intelligence Group, mitteilte, habe eine bisher unbekannte brasilianische Gruppe namens "Ansar al-Khilafah Brazil" über ein soziales Netzwerk dem IS ihre Unterstützung versichert.

85.000 Securities im Einsatz
Es sei das erste Mal, dass es so eine Erklärung von einer Gruppe aus Südamerika gebe, teilte Katz mit. Die Intelligence Group ist auf die Beobachtung von Terrorpropaganda spezialisiert. Brasiliens Regierung hatte nach dem Lastwagen-Anschlag von Nizza die Sicherheitsmaßnahmen noch einmal verschärft, auch mehr Straßenblockaden sind eine Option. Rund 85.000 Sicherheitskräfte sollen die Olympischen Spiele schützen.

Kein Grund zur Sorge
Brasilianische Anti-Terror-Einheiten erhielten zudem Tipps von ausländischen Spezialisten. Verteidigungsminister Raul Jungmann sehe keinen Grund zur Besorgnis, berichtete das Portal "O Globo". Er hatte wiederholt betont, dass man eng mit den Geheimdiensten anderer Länder zusammenarbeite. Vergangene Woche hatte er noch betont: "Ich kann sagen, dass bisher keine reale Gefahr festgestellt werden konnte."

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo