So feierte die Welt Silvester

Feuerwerke & Partys

So feierte die Welt Silvester

Rekord-Feuerwerke in den Weltmetropolen, doch Tragödie bei Massenpanik in Shanghai.

Das Jahr 2015 ist da. Weltweit feierten Millionen Menschen ausgelassen. Nachdem als erste die Einwohner Samoas und der Line-Inseln im Pazifik das neue Jahr um 11.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) begrüßt hatten, stießen dann Stunden später auch die Menschen in Europa auf den Jahreswechsel an. In der Metropole Shanghai ereignete sich eine Tragödie: Bei einer Massenpanik starben 35 Menschen.

Diashow: So feierte die Welt Silvester

1/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Bereits um 21.00 Uhr gab es in Sydney ein Familienfeuerwerk zu bestaunen.
2/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Samoa begrüßte das neue Jahr als erstes Land.
3/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Die Vorbereitungen in Sydney begannen bereits lange vor Mitternacht.
4/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Tausende strömten bei Sommertemperaturen zur Oper.
5/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Neuseeland begrüßte das neue Jahr mit einem Mega-Feuerwerk in Auckland.
6/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Wellington gab es ein spektakuläres Feuerwerk.
7/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Mit einem gigantischen Feuerwerk feierte Sydney den Jahreswechsel.
8/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Mit einem gigantischen Feuerwerk feierte Sydney den Jahreswechsel.
9/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Mit einem gigantischen Feuerwerk feierte Sydney den Jahreswechsel.
10/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Mit einem gigantischen Feuerwerk feierte Sydney den Jahreswechsel.
11/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Mit einem gigantischen Feuerwerk feierte Sydney den Jahreswechsel.
12/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Mit einem gigantischen Feuerwerk feierte Sydney den Jahreswechsel.
13/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Tokio begrüßte das neue Jahr mit einer stilvollen Choreographie
14/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Peking wurde am Olympiastadium gefeiert.
15/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Peking wurde am Olympiastadium gefeiert.
16/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hongkong zählte zu den Highlights Asiens.
17/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hongkong zählte zu den Highlights Asiens.
18/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hongkong zählte zu den Highlights Asiens.
19/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hongkong zählte zu den Highlights Asiens.
20/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Dubai wurden natürlich keine Kosten gescheut.
21/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Dubai wurden natürlich keine Kosten gescheut.
22/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Dubai wurden natürlich keine Kosten gescheut.
23/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zahlreiche Sänger sorgten für ein würdiges Programm.
24/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zahlreiche Sänger sorgten für ein würdiges Programm.
25/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zahlreiche Sänger sorgten für ein würdiges Programm.
26/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Moskau feierte am Kreml.
27/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch bei unseren Nachbarn wurde gefeiert. Wie hier in Budapest
28/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Beirut wurde gefeiert.
29/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Beirut wurde gefeiert.
30/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch bei unseren Nachbarn wurde gefeiert. Wie hier in Warschau
31/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
So feierte Brüssel.
32/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch bei unseren Nachbarn wurde gefeiert. Wie hier in Prag
33/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch das krisengeschüttelte Griechenland verzichtete nicht auf ein Feuerwerk.
34/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch das krisengeschüttelte Griechenland verzichtete nicht auf ein Feuerwerk.
35/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch das krisengeschüttelte Griechenland verzichtete nicht auf ein Feuerwerk.
36/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch das krisengeschüttelte Griechenland verzichtete nicht auf ein Feuerwerk.
37/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Barcelona war der Hotspot in Spanien.
38/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Barcelona war der Hotspot in Spanien.
39/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in der Elfenbeinküste wurde gefeiert.
40/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Die Niederländer veranstalteten Mega-Partys.
41/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hunderttausende versammelten sich am Brandenburger Tor in Berlin.
42/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
David Hasselhoff performte dort, wo er einst die Mauer zum Fallen brachte.
43/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Die Niederländer veranstalteten Mega-Partys.
44/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Die Niederländer veranstalteten Mega-Partys.
45/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Die Niederländer veranstalteten Mega-Partys.
46/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Die Niederländer veranstalteten Mega-Partys.
47/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
So feierte Zürich
48/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
So feierte Zürich
49/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
So feierte Zürich
50/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
So feierte Zürich
51/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Genf gab es ein Feuerwerk.
52/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hunderttausende versammelten sich am Brandenburger Tor in Berlin.
53/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Genf gab es ein Feuerwerk.
54/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Genf gab es ein Feuerwerk.
55/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hunderttausende versammelten sich am Brandenburger Tor in Berlin.
56/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hunderttausende versammelten sich am Brandenburger Tor in Berlin.
57/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hunderttausende versammelten sich am Brandenburger Tor in Berlin.
58/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Hunderttausende versammelten sich am Brandenburger Tor in Berlin.
59/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Rom feierte beim Kolloseum.
60/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Rom feierte beim Kolloseum.
61/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Rom feierte beim Kolloseum.
62/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Rom feierte beim Kolloseum.
63/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Paris wurde dieses Jahr vor dem Arc de Triomphe gefeiert.
64/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Paris wurde dieses Jahr vor dem Arc de Triomphe gefeiert.
65/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Paris wurde dieses Jahr vor dem Arc de Triomphe gefeiert.
66/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Paris wurde dieses Jahr vor dem Arc de Triomphe gefeiert.
67/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Wien wurde natürlich gefeiert.
68/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Wien wurde natürlich gefeiert.
69/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Wien wurde natürlich gefeiert.
70/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In Madrid versammelten sich Tausende im Zentrum.
71/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
London feierte vor Big Ben.
72/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
London feierte vor Big Ben.
73/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
London feierte vor Big Ben.
74/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
London feierte vor Big Ben.
75/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
76/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
77/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
78/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
79/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
80/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zum SHowaufgebot gehörten Performences von Elton John....
81/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
... und Taylor Swift.
82/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
83/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
84/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
85/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
86/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
87/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
In New York versammelten sich die Mengen am Times Square.
88/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Rio wurde mit einem großen Feuerwerk gefeiert.
89/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Rio wurde mit einem großen Feuerwerk gefeiert.
90/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Rio wurde mit einem großen Feuerwerk gefeiert.
91/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Rio wurde mit einem großen Feuerwerk gefeiert.
92/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Rio wurde mit einem großen Feuerwerk gefeiert.
93/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Auch in Rio wurde mit einem großen Feuerwerk gefeiert.
94/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Los Angeles war als eine der letzten Städte an der Reihe.
95/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Los Angeles war als eine der letzten Städte an der Reihe.
96/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zahlreiche Promis traten auf.
97/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zahlreiche Promis traten auf.
98/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
99/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
100/100
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.
Zu guter letzt rutschte auch Hawaii ins neue Jahr.


Katastrophe in China

Das Unglück ereignete sich auf dem Bund, der berühmten Uferpromenade. Dort hatte sich am Abend eine riesige Menschenmenge versammelt. 25 Minuten vor dem Jahreswechsel (16.35 Uhr MEZ) geriet die Menschenmasse in Panik. An dem überfüllten Chen-Yi-Platz wurden 35 Menschen zu Tode getrampelt, wie die Nachrichtenagentur China News in der Nacht auf Donnerstag unter Berufung auf die Regierung der ostchinesischen Hafenstadt berichtete.

Wie es in chinesischen sozialen Netzwerken hieß, sollen eine Art Geldscheine aus einem der Clubs in den historischen Gebäuden am Bund geworfen worden sein. Fotos zeigten auf dem Boden liegende Scheine, die wie amerikanische Dollar aussahen, aber auch unechte Scheine sein konnten, die bei Zeremonien häufig für die Ahnen verbrannt werden. Ob das tatsächlich der Auslöser für eine Bewegung einer größeren Menschengruppe war, blieb zunächst aber unklar.

David Hasselhoff in Berlin
In Berlin zählten die Feiernden die letzten Sekunden bis Mitternacht zusammen herunter und lagen sich dann mit Bechern voll Sekt in den Armen. Stargeiger David Garrett spielte zum Jahreswechsel, Mezzosopranistin Katherine Jenkins sang Beethovens "Ode an die Freude". Dazu erhellten rund 6.000 Raketen minutenlang den Nachthimmel. Anschließend sprang David Hasselhoff auf die Bühne und sang "Looking for Freedom". Die Berliner Silvesterfeier zählt zu den größten Freiluft-Partys der Welt. Schon weit vor Mitternacht waren die Eingänge wegen des großen Besucherandrangs gesperrt worden.

Mehr als 15.000 Kilometer östlich von Deutschland begann auf den Line-Inseln und Samoa neue Jahr bei sommerlichen Temperaturen von rund 30 Grad. Die Neujahrsfeierlichkeiten in Neuseeland waren am Abend von Regengüssen getrübt worden. Dennoch strömten viele Menschen zu den Stränden, wo sie um 12.00 Uhr MEZ mit Feuerwerken und Konzerten das neue Jahr willkommen hießen.

Spanien war früher dran
Ein Dorf in Spanien zog den Beginn des neuen Jahres um zwölf Stunden vor. Etwa 50 Bewohner und Besucher von Villar de Corneja feierten den Jahreswechsel am Mittwoch schon um 12.00 Uhr mittags. Der Grund: das sehr hohe Durchschnittsalter der Dorfbewohner, das bei 75 Jahren liegt. Der spanischen Silvester-Tradition folgend versammelten sich Bewohner und Besucher auf dem Hauptplatz des Dorfes und verspeisten zu jedem Glockenschlag des Rathausturmes eine Weintraube.

In Sydney, der Metropole Australiens, waren um Mitternacht (14.00 Uhr MEZ) mehr als eine Million Menschen live dabei, als das Riesenfeuerwerk vor der malerischen Kulisse an Oper und Hafenbecken gezündet wurde. Touristen und Einheimische hatten sich bereits Tage zuvor Plätze für das Spektakel gesichert.

Chinas Hauptstadt begrüßte das neue Jahr mit einer großen Fernsehgala zur Bewerbung Pekings um die Olympischen Winterspiele 2022. Höhepunkt der Veranstaltung am "Vogelnest" genannten Olympiastadion von 2008 waren kurz vor Mitternacht Ortszeit Auftritte von Starpianist Lang Lang und mehreren Olympiasiegern. Eigentlich feiert China nicht Silvester, da dort das neue Jahr nach dem Mondkalender erst am 19. Februar begrüßt wird. Doch gab es in der früheren britischen Kronkolonie Hongkong, die seit 1997 als Sonderverwaltungsregion zu China gehört, ein großes Feuerwerk.

Zeitgleich mit China rutschen die Menschen auf den Philippinen ins neue Jahr - über Manila erhellte ein riesiges Feuerwerk den Himmel. Ähnlich erleuchtet war es dann auch über Singapur und Taipeh in Taiwan.

Tanzmusik in Moskau

Bei Tanzmusik und einem bunten Feuerwerk über dem weltberühmten Kreml in Russland begrüßten Tausende Moskauer das neue Jahr. Die Stadtverwaltung machte die Hauptstraße der Millionenmetropole, die Twerskaja Uliza, in der Silvesternacht zu einer riesigen Tanzfläche. Auf dem Roten Platz läuteten Glocken das neue Jahr ein.

Gleich 16 Mal können die Astronauten der Internationalen Raumstation ISS auf das neue Jahr anstoßen. Mit einer Geschwindigkeit von gut acht Kilometern pro Sekunde überquere die ISS in der Silvesternacht insgesamt 16 Zeitzonen, berichtete die russische Staatszeitung "Rossijskaja Gaseta".

Weltweit fiebern aber auch noch viele Menschen dem neuen Jahr entgegen: Um 3.00 Uhr MEZ ist es zum Beispiel in Brasilien so weit, um 4.00 Uhr MEZ folgt Argentinien und um 6.00 Uhr MEZ New York in den USA sowie Kuba. Als letztes wird das neue Jahr auf Hawaii begrüßt. Dort heißt es erst um 11.00 Uhr MEZ am Donnerstag: Happy New Year.

VIDEO: Weltweite Partys zum Jahreswechsel


 

Auf der nächsten Seite gibt es den Live-Ticker zum Nachlesen

 02:16

Erste Bilanz der Silvesternacht: Weltweite Neujahrfeiern, aber Tragödie in Shanghai! Das Jahr 2015 ist da. Weltweit feierten Millionen Menschen ausgelassen. Nachdem als erste die Einwohner Samoas das neue Jahr um 11.00 Uhr mitteleuropäischer Zeit (MEZ) begrüßt hatten, stießen dann Stunden später auch die Menschen in Europa auf den Jahreswechsel an. In der Metropole Shanghai ereignete sich eine Tragödie: Bei einer Massenpanik starben 35 Menschen.Das Unglück ereignete sich auf dem Bund, der berühmten Uferpromenade. Dort hatte sich am Abend eine riesige Menschenmenge versammelt. 25 Minuten vor dem Jahreswechsel (16.35 Uhr MEZ) geriet die Menschenmasse in Panik. An dem überfüllten Chen-Yi-Platz wurden 35 Menschen zu Tode getrampelt. Wie es in chinesischen sozialen Netzwerken hieß, sollen eine Art Geldscheine aus einem der Clubs in den historischen Gebäuden am Bund geworfen worden sein. Fotos zeigten auf dem Boden liegende Scheine, die wie amerikanische Dollar aussahen, aber auch unechte Scheine sein konnten, die bei Zeremonien häufig für die Ahnen verbrannt werden. In Berlin zählten die Feiernden die letzten Sekunden bis Mitternacht zusammen herunter und lagen sich dann mit Bechern voll Sekt in den Armen. Stargeiger David Garrett spielte zum Jahreswechsel, Mezzosopranistin Katherine Jenkins sang Beethovens "Ode an die Freude". Dazu erhellten rund 6.000 Raketen minutenlang den Nachthimmel. Anschließend sprang David Hasselhoff auf die Bühne und sang "Looking for Freedom". Die Berliner Silvesterfeier zählt zu den größten Freiluft-Partys der Welt. In Sydney, der Metropole Australiens, waren mehr als eine Million Menschen live dabei, als das Riesenfeuerwerk vor der malerischen Kulisse an Oper und Hafenbecken gezündet wurde. Chinas Hauptstadt begrüßte das neue Jahr mit einer großen Fernsehgala zur Bewerbung Pekings um die Olympischen Winterspiele 2022. Höhepunkt der Veranstaltung am "Vogelnest" genannten Olympiastadion von 2008 waren kurz vor Mitternacht Ortszeit Auftritte von Starpianist Lang Lang und mehreren Olympiasiegern. Zeitgleich mit China rutschen die Menschen auf den Philippinen ins neue Jahr - über Manila erhellte ein riesiges Feuerwerk den Himmel. Ähnlich erleuchtet war es dann auch über Singapur und Taipeh in Taiwan. Gleich 16 Mal können die Astronauten der Internationalen Raumstation ISS auf das neue Jahr anstoßen. Mit einer Geschwindigkeit von gut acht Kilometern pro Sekunde überquere die ISS in der Silvesternacht insgesamt 16 Zeitzonen, berichtete die russische Staatszeitung "Rossijskaja Gaseta".

Weltweit fiebern aber auch noch viele Menschen dem neuen Jahr entgegen: Um 3.00 Uhr MEZ ist es zum Beispiel in Brasilien so weit, um 4.00 Uhr MEZ folgt Argentinien und um 6.00 Uhr MEZ New York in den USA sowie Kuba. Als letztes wird das neue Jahr auf Hawaii begrüßt. Dort heißt es erst um 11.00 Uhr MEZ am Donnerstag: Happy New Year.

 01:03

Happy New Year London!

In der britischen Hauptstadt London wurde das neue Jahr mit grellen Feuerwerken über den Wahrzeichen der Metropole ausgiebig gefeiert. Tausende jubelten, als am Big Ben die riesigen Uhrzeiger in die vertikale Position einrasteten.

 00:56

Neujahrsbaby Felix kam zwei Sekunden nach Mitternacht zur Welt

Zwei Sekunden nach Mitternacht ist Felix im Landeskrankenhaus Feldbach in der Steiermark zur Welt gekommen - und hat damit gute Chancen, das heimische Neujahrsbaby zu werden. Der Bub ist laut dem Arzt Christopher Machold ebenso wohlauf wie seine Mutter nach der Spontangeburt. Felix ist 49 cm groß, wiegt 3.110 Gramm und weist einen Kopfumfang von 32 cm auf. Über seine Ankunft freuen sich natürlich besonders seine Eltern: Sandra Höfler-Wagner und Jürgen Grill, die in Lödersdorf (Bezirk Feldbach) wohnen.

 00:19

Prächtiges Feuerwerk auch über dem Brandenburger Tor in Berlin. Hunderttausende drängten sich auf der Partymeile bei einer der größten Silvesterpartys der Welt mit Stars wie David Hasselhoff.

IBD0011.jpg

 00:06

Prosit Neujahr Österreich!

2015 ist da! Die Glockenschläge der Pummerin im Stephansdom läuteten in Österreich das neue Jahr ein. Bei der größten Silvesterparty in Wien umarmten sich Hunderttausende.

 23:46

Letzter Countdown in Wien zum Jahr 2015

Trotz klirrender Kälte drängen sich Hunderttausende in der Wiener Innenstadt kurz vor Mitternacht. In wenigen Minuten wird das neue Jahr mit Feuerwerken und Sektkorken-Knallerein eingeläutet.

ABD0025.jpg

 23:09

Neujahrsgrüße aus Kapstadt

Aus der Südafrika-Metropole am Kap kommen die bisher fast schönsten Bilder der Silvesternacht rund um die Welt: Über der prächtig erhellten Skyline leuchteten bunte Feuerwerksexplosionen auf.

 23:00

Frostige Silvesternacht in Las Vegas: Der Spielermetropole in der Nevada-Wüste droht durch eine Kältewelle im Westen der USA ein seltener Schneesturm - ausgerechnet zum Jahreswechsel. Meteorologen hielten Schneeflocken weiterhin für möglich, während am "Vegas Strip" 340.000 Menschen erwartet wurden bei Temperaturen um den Gefrierpunkt.

 22:37

Todes-Panik in Shanghai: Opfer zertrampelt

Bei einer Massenpanik am Silvesterabend in Shanghai sind 35 Menschen ums Leben gekommen. 42 weitere wurden verletzt, wie die Nachrichtenagentur China News in der Nacht auf Donnerstag unter Berufung auf die Regierung der ostchinesischen Hafenstadt berichtete. Zum Unglück kam es 25 Minuten vor dem Jahreswechsel um Mitternacht Ortszeit (16.35 Uhr MEZ) an dem von Menschenmassen überfüllten Chen-Yi-Platz auf dem Bund, der berühmten Uferpromenade der Metropole am Huangpu-Fluss. Die Menschen wurden zu Tode getrampelt. In Fotos auf Twitter war zu sehen, wie Passanten regungslos auf der Straße lagen. Wie es zu dem Unglück kam, war zunächst nicht bekannt. Der Platz ist die berühmteste Aussichtsplattform am historischen Peace Hotel gegenüber der Skyline mit den Hochhäusern von Pudong. Massen hatten sich am Silvesterabend an der Promenade versammelt. Den Fotos auf Twitter nach zu urteilen, waren sowohl die Uferpromenade als auch die Straße mit Menschen völlig überfüllt, die kaum noch vorwärtskamen, als es zu der Panik kam.

 22:14

Putin lässt es krachen! Mit einem gigantischen Feuerwerk über den Türmen des Kreml in Moskau läutete Russland gerade das Jahr 2015 ein. Die Stadtverwaltung machte die Hauptstraße der Millionenmetropole, die Twerskaja Uliza, in der Silvesternacht zu einer riesigen Tanzfläche. Showbühnen, Musik verschiedenster Stilrichtungen und professionelle Tänzer animierten die Menschen zum Feiern. Auf dem Roten Platz läuteten Glocken das neue Jahr ein. Allerdings waren es in diesem Jahr nicht traditionell die Glocken des Spasski-Turms im Kreml. Wegen einer Sanierung des Turms kam das Glockenspiel vom Band. Wegen der Wirtschaftskrise im Riesenreich stimmte Präsident Wladimir Putin die Russen in seiner traditionell kurz vor Mitternacht ausgestrahlten Neujahrsansprache auf ein schwieriges Jahr 2015 ein. Nach der russischen Tradition legen in der Silvesternacht Ded Moros (Väterchen Frost) und seine Helferin Snegurotschka (Schneeflöckchen) Geschenke unter den geschmückten Tannenbaum (Jolka).

 22:05

Horror: 35 Tote bei Massenpanik in Shanghai

In China kam es zu einer Tragödie beim Jahreswechsel: Bei Feiern zum neuen Jahr brach in der Millionenstadt Shanghai eine Massenpanik aus, 35 Menschen wurden laut ersten Berichten zu Tode getrampelt. 42 Opfer verletzt.

 21:52

Dubai startete traditionell mit einem neuen Weltrekord ins neue Jahr. Nachdem im Vorjahr bereits das größte Feuerwerk aller Zeiten abgebrannt wurde, integrierten die Scheichs am Golf dieses Jahr die größte Videoleinwand in ihr Silvester-Spektakel. An der Fassade des höchsten Gebäudes der Welt angebracht - dem 828 Meter hohen Burj Khalifa - zeigte die Wand zu Beginn des Feuerwerks einen Countdown und die Porträts der Scheichs der sieben Vereinigten Arabischen Emirate (VAE).

 21:45

Countdown in Moskau

Russland will mit einer rauschenden Silvester-Party in Moskau und anderen Großstädten zumindest für ein paar Stunden die Wirtschaftskrise hinter sich lassen. Zehntausende warteten bei klirrender Kälte am Roten Platz auf das Feuerwerk.

 21:25

Mega-Feuerwerk in Dubai

Die Glitzer-Metropole begann 2015 mit einer atemberaubenden Feuerwerksshow - mit dem Burj Khalifa, dem höchsten Gebäude der Erde, als Mittelpunkt. Feuerwerkskörper schossen von den Fassaden des Skyscrapers in die Luft, die Dächer weiterer Hochhäuser wurden als zusätzliche Abschussrampen verwendet.

 20:50

Nun startete auch Afghanistan ins neue Jahr - und in eine neue Ära: Zu Jahresende endete dort offiziell der Kampfeinsatz von US- und Alliierten-Trupppen. Die US-Streitkräfte übernehmen 2015 nur mehr eine Unterstützungsrolle für die afghanische Armee. US-Soldaten markierten das "Kriegsende" in Kabul mit Salut-Schüssen.

Der Jahreswechsel wurde von Terror überschattet: Bei einem mutmaßlichen Taliban-Anschlag auf eine Hochzeitsfeier starben 26 Menschen.

 20:37

Für die besten Selbst-Portraits zum Jahresausklang stürmten heuer besonders viele New Yorker und Touristen den Times Square mit "Selfie-Stangen". Das Phänomen wird auf Twitter bereits hämisch kommentiert...

 20:24

Wiener Silvesterpfad: Tolle Stimmung trotz Frostwetter

In Wien sind am Mittwochabend wieder die Massen zum Silvesterpfad in die City geströmt. Nach einigen Ausgaben mit milderen Temperaturen wurde dem Partyvolk heuer eindrucksvoll vor Augen geführt: Der Jahreswechsel fällt in den Winter. Probate Mittel gegen die klirrende Kälte waren lustige Hauben sowie Häferl im Fliegenpilzdesign - genaugenommen deren oft nicht alkoholfreier Inhalt. Bei freiem Eintritt wurde auf der 25. Ausgabe der Open-Air-Sause bereits seit 14.00 Uhr gefeiert. Laut dem Stadt Wien Marketing fanden sich trotz der niedrigen Temperaturen bis zum Abend bereits rund 210.500 Menschen an den insgesamt 12 Pfad-Locations ein. Anlaufstellen waren insgesamt 60 Stände mit kulinarischem Angebot sowie zahlreiche Bühnen. Für den Familienausflug empfahl sich etwa am Nachmittag die "Okidoki"-Kinderparty auf der Freyung. Am Abend folgten Live-Auftritte diverser Unterhaltungs-Combos, etwa auf dem Neuen Markt, am Stephansplatz oder am Rathausplatz. DJ-Klänge schallten in der Kärntner Straße durch die kalte Nacht. Am Graben wurde zunächst Walzer einstudiert, doch schon am frühen Abend erfolgte ein stilistischer Schwenk - getanzt wurde dort etwa zu "Jailhouse Rock".

 20:12

Russlands Wladimir Putin schickte kurz vor dem neuen Jahr eine versöhnliche Botschaft an die Britische Queen und Premier David Cameron. Der Russenpräsident wünscht sich eine "konstruktive Kooperation" mit Großbritannien "zur Förderung des Friedens und der Sicherheit in Europa und der ganzen Welt".

 19:48

Indien rutschte ins neue Jahr

In der Millionenstadt Mumbai erleuchteten Feuerwerkskörper den Abendhimmel.

 19:34

Papst ruft zur Solidarität auf

Der Papst hat in seinem Dankes-Gottesdienst zum Jahresende zu mehr Solidarität aufgerufen. "Es braucht eine große und tägliche Anstrengung christlicher Freiheit, den Mut zu haben, in unserer Stadt zu verkünden, dass wir die Armen schützen und nicht uns vor den Armen schützen müssen ", sagte Franziskus am Mittwoch im Petersdom laut Radio Vatikan. Zudem brauche es auch eine große Anstrengung, den Mut zu haben den Schwachen zu dienen "und uns nicht von den Schwachen bedienen lassen" zu müssen, so Franziskus. In Anlehnung an den Mafia-Skandal in der italienischen Hauptstadt Rom prangerte er Korruption und Ausbeutung von Bedürftigen an.

 19:09

Ein New Yorker Fotograf veröffentlichte eine einmalige Perspektive des "Ball Drop" (Herunterlassen der Neujahrskugel) am Times Square. Eine Million Menschen werden zur New Yorker Neujahrsparty in weniger als elf Stunden erwartet.

 18:39

Ein Dorf in Spanien zog den Beginn des neuen Jahres um zwölf Stunden vor. Etwa 50 Bewohner und Besucher von Villar de Corneja feierten den Jahreswechsel am Mittwoch schon um 12.00 Uhr mittags. Der Grund: das sehr hohe Durchschnittsalter der Dorfbewohner, das bei 75 Jahren liegt. Der spanischen Silvester-Tradition folgend versammelten sich Bewohner und Besucher auf dem Hauptplatz des Dorfes und verspeisten zu jedem Glockenschlag des Rathausturmes eine Weintraube.

 18:30

Bisher staunt die Welt am meisten über das Feuerwerk im australischen Sydney: 11.000 Feuerwerksgranaten, 25.000 Leuchtkometen und 100.000 pyrotechnische Effekte verzauberten den Nachthimmel über der Traumstadt.

 18:10

Hollywood-Star Gwyneth Paltrow lässt das alte Jahr richtig reumütig ausklingen: In einem Interview mit "Harper´s Bazaar UK" fragt sie sich selbst, ob die Trennung von Coldplay-Sänger Chris Martin nicht ein Riesenfehler war. "Es tut immer noch sehr weh", klagt der Star in den "Iron Man"-Filmen. Paltrow und Martin kümmern sich gemeinsam um die Kinder Apple und Moses. Sie wurden so oft zusammen gesehen, dass zuletzt Gerüchte über ein Liebes-Comeback kursierten.

 17:58

Happy 2015 Bangkok!

Die thailändische Millionen-Metropole läutete das neue Jahr mit einer Feuerwerks-Show am Chao-Phraya-Fluss ein.

 17:38

Ein Großaufgebot von Polizei und Anti-Terror-Einheiten soll heuer die traditionelle Riesen-Party am New Yorker Times Square beschützen. Hier wird wie jedes Jahr um Null Uhr eine glitzernde Kugel ("Ball") an einer Stange heruntergelassen. Befürchtet wurden in der Metropole vor allem Anschläge von Anhängern der ISIS-Terrormilizen. Es werden auch Demonstrationen gegen Polizei-Brutalität erwartet.

 17:11

Die vielleicht aufregendsten Silvester-Bilder kommen wieder einmal aus Hongkong: Vor der spektakulären Skyline der asiatischen Finanzmetropole hatten Choreografen eine perfekte Feuerwerks-Show inszeniert. Hongkong hatte ein hartes Jahr hinter sich, als sich Demokratie-Demonstranten nach monatelangen Besetzungen des Stadtkerns am Ende Chinas KP beugen mussten. Gefeiert wird der Neustart in 2015 dennoch...

 17:01

2015 in weiten Teilen Asiens

Mit einem spektakulären Feuerwerk vom höchsten Gebäude in Taipei läutete Taiwan mit einer Million Menschen auf den Straßen das neue Jahr ein.

 16:46

Nur mehr wenige Minuten bis zu den Feuerwerken in weiteren asiatischen Metropolen - darunter Chinas Hauptstadt Peking und Manila auf den Philippinen.

 16:25

Mit einem prachtvollen Feuerwerk hieß Japan das neue Jahr willkommen.

tokio.jpg © Twitter

(c) Twitter

 16:17

Brindisi verschiebt Feiern

Brindisi hat wegen des Fährunglücks in der Adria die Silvesterfeiern verschoben. Sowohl das Neujahrskonzert als auch Feuerwerk seien auf den 4. Jänner verlegt worden, teilte die Kommune am Mittwoch mit. In der süditalienischen Hafenstadt sind viele Überlebende und Opfer der Schiffskatastrophe angekommen. Auch das Wrack der "Norman Atlantic" sollte nach Brindisi geschleppt werden.

 16:00

Tokio feiert neues Jahr

2015 ist nun auch in Ostasien angekommen. Neben den Bewohnern Japans dürfen u.a. auch die Menschen in Süd- und Nordkorea aufs neue Jahr anstoßen.

 15:38

Silvesterpfad schon geöffnet

Schon am Mittwochnachmittag waren - bei herrlich sonnigem Winterwetter - viele Flaneure auf der urbanen Partymeile unterwegs, die heuer zum 25. Mal eingerichtet wurde. Gefeiert wird jedoch ein anderes Jubiläum, nämlich der bevorstehende 150. Geburtstag der Wiener Ringstraße. Sie ist heuer erstmals mit dabei.

Schon ab 14.00 Uhr wurde an zentralen Plätzen wie dem Hof, dem Neuen Markt oder dem Stephansplatz Musikprogramm geboten. Am Maria-Theresien-Platz zwischen den beiden großen Museen durfte selbst zum Karaoke-Mikrofon gegriffen werden. Die Freyung stand im Zeichen der Kindersilvesterparty, am Graben konnten Spätentschlossene noch ihre Walzerkenntnisse auffrischen.

Essen und Trinken wird an rund 60 Ständen verabreicht - wobei vor allem Heißgetränke angesichts der Kälte gefragt sein dürften. Der Eintritt zum Wiener Silvesterpfad ist frei. Bis 2.00 Uhr darf gefeiert werden, was im Vorjahr rund 700.000 Menschen getan haben. Zur Abreise vom Partygeschehen empfehlen sich die Öffis. Viele Strecken - darunter alle U-Bahnen-Linien - werden die ganze Nacht über befahren.

 15:29

Um 16.00 Uhr werden u.a. Tokio, Seoul und das stalinistische Regime in Pyongyang ins neue Jahr starten.

 15:17

Auch auf der ISS wird gefeiert

Gleich 16 Mal können die Astronauten der Internationalen Raumstation ISS auf das neue Jahr anstoßen. Mit einer Geschwindigkeit von gut acht Kilometern pro Sekunde überquere die ISS in der Silvesternacht insgesamt 16 Zeitzonen, berichtete die russische Staatszeitung "Rossijskaja Gaseta" am Mittwoch.

ISS.jpg © AFP

(c) AFP

Das erste Mal passierten die Astronauten die Datumsgrenze über Neuseeland, zum Abschluss dürften sie sich über dem Pazifik befinden, hieß es. Sektkorken werden aber nicht knallen, denn Alkohol ist verboten auf der ISS. Stattdessen stößt die Besatzung mit Saft an. Ob sich die Astronauten wirklich 16 Mal zuprosten, blieb jedoch unklar.

Im vergangenen Jahr stieß die Besatzung dreimal an. Auf dem Außenposten der Menschheit in gut 400 Kilometern Höhe über der Erde arbeiten derzeit drei Russen, zwei US-Amerikaner und eine Italienerin.

 14:50

Mehr als eine Million Menschen waren in Sydney live dabei, als um Mitternacht das Riesenfeuerwerk vor der malerischen Kulisse an Oper und Hafenbecken gezündet wurde.

Touristen und Anrainer hatten sich bereits Tage zuvor Plätze für das Spektakel gesichert. Zum ersten Mal durften Feiernde keine alkoholischen Getränke zu den öffentlichen Plätzen mitbringen. Der Verkauf von Alkohol war nur an einigen Ständen erlaubt.

 14:43

Um 15.00 Uhr rutschen weitere australische Provinzen - darunter etwa die Metropole Brisbane - ins neue Jahr. Um 16.00 mitteleuropäischer Zeit ist es dann u.a. in Tokio so weit.

 14:20

Die Oper und die benachbarte Harbour-Bridge erstrahlten in wunderschönen Farben.

sydney22.jpg © Reuters

(c) Reuters

 14:16

Hunderttausende Menschen bestaunten das Feuerwerk in Sydney.

sydney20.jpg © AFP

(c) AFP

 14:00

Australien feiert Jahreswechsel

Mit einem Mega-Feuerwerk bei der Harbour-Bridge in Sydney heißen die Australier das neue Jahr willkommen.

sydney11.jpg © Reuters

(c) Reuters

 13:43

Die Vorfreude auf 2015 hält sich in Österreich in Grenzen: Laut einer IMAS-Umfrage gehen 50 % der Österreicher pessimistisch ins neue Jahr, 26 % bezeichnen sich als skeptisch. Und nur 41 % sind optimistisch. Trotzdem lassen sich viele die Vorfreude auf die SIlvesterfeier nicht vermiesen. Der Silvesterpfad in Wien öffnet bereits um 14.00 Uhr.

 13:32

Kälte und Schnee in Griechenland

Starker Schneefall und Temperaturen unter Null haben den Menschen in weiten Teilen Griechenlands das Leben am letzten Tag des Jahres schwer gemacht. Im Norden des Landes solle es in der Nacht auf den 1. Jänner sogar unter minus 20 Grad Celsius kalt werden, teilte das Meteorologische Amt (EMY) mit.

Wie die Polizei berichtete, blieben auf mehreren Fernstraßen Hunderte Autofahrer stundenlang wegen vereister Straßen und zahlreicher Unfälle in Staus stecken. "Bleiben Sie zu Hause. Wir erwarten noch mehr Schnee", riet ein Polizeisprecher im griechischen Rundfunk. Sogar auf den Ägäisinseln Lesbos und Limnos fiel am Mittwoch Schnee.

Wegen stürmischer Winde wurden alle Fährverbindungen in der Ägäis eingestellt. Alle griechischen Städte öffneten beheizte Räume für Obdachlose. Mit einer Wetterbesserung wurde erst am Freitag gerechnet.

 13:17

Auch in der neuseeländischen Hauptstadt Wellington wurde der Jahreswechsel stimmungsvoll gefeiert.

wellington.jpg © Getty

(c) Getty

 13:00

Handel freut sich

Für Gastronomie und Handel ist der Jahreswechsel Goldes wert: Insgesamt geben die Österreicher rund um Silvester 105 Millionen Euro für Trinken, Essen, Raketen und Glücksbringer aus. Alleine für Raketen werden 10 Millionen Euro ausgegeben.

 12:54

In einer Stunde feiert Sydney das neue Jahr. Aufgrund des islamitischen Anschlags vor wenigen Wochen sind die Sicherheitsvorkehrungen dieses Jahr natürlich besonders hoch.

sydeny_sicherheit.jpg © Reuters

(c) Reuters

 12:46

Niederlande: Bürgermeister verteilt Schutzbrillen

Mit der Verteilung von Schutzbrillen hat der Bürgermeister der Kleinstadt Hilversum unweit von Amsterdam auf Gefahren durch Silvesterknaller aufmerksam gemacht. Pieter Broertjes protestierte damit zugleich gegen die Aufhebung eines Böllerverbots. Ein Richter hatte es wegen Formfehlern für nichtig erklärt, im Zentrum Hilversums während der Silvesterparty eine feuerwerksfreie Zone einzurichten.

In den Niederlanden wurden in den vergangenen Jahren immer wieder Menschen von illegal importierten Böllern verletzt. Die Polizei beschlagnahmte seit Dienstag in mehreren Orten insgesamt etwa 500 Kilogramm solcher Böller, die nicht den Sicherheitsvorschriften entsprechen. Hilversum war die erste niederländische Gemeinde, die ein Feuerwerksverbot für die Innenstadt durchzusetzen wollte.

 12:34

Das große Feuerwerk fand in Auckland wie jedes Jahr am Sky Tower statt.

aucklandjpg.jpg © Getty

(c) Getty

 12:31

Auckland feierte im Sand

In der größten neuseeländischen Stadt Auckland feierten die Einwohner Silvester mit einer Strandparty. Dafür waren mitten in der Stadt vier Tonnen Sand aufgeschüttet worden.

 12:24

In Australien herrschen sommerliche Temperaturen. Tausende suchen deshalb unter Sonnenschirmen und Zelten ein wenig Abkühlung. In einer guten halben Stunden ist es auch in Sydney so weit.

australien.jpg © APA

(c) APA

 12:23

Böller in Buswartehäuschen nahe Graz gezündet

Erneut haben bereits eine Nacht vor Silvester in der Nähe von Graz Unbekannte mit Böllern ihr Unwesen getrieben: Die Täter warfen einen pyrotechnischen Gegenstand in eine Mülltonne in einem Wartehäuschen in Feldkirchen bei Graz (Bezirk Graz-Umgebung). Die Wucht der Detonation ließ die Verglasung der Bushaltestelle bersten, teilte die Polizei am Mittwoch mit.

Bei der Explosion des Böllers gegen 22.10 Uhr an der Haltestelle "Wagnitz-Abzweigung" wurde zwar niemand verletzt, aber der Sachschaden muss ersetzt werden. Die Polizei bittet um Hinweise aus der Bevölkerung. Bereits in der Nacht auf Dienstag sowie am Wochenende wurden Briefkästen und Zigarettenautomaten in der Steiermark mit den Sprengkörpern zerstört.

 12:00

Neuseeland begrüßt 2015

Mit einer riesigen Party in Auckland startet Neuseeland ins neue Jahr.

 11:52

Illegale Rakteten in Wien sichergestellt

Illegal produzierte pyrotechnische Gegenstände sind in Wien kurz vor dem Jahreswechsel sichergestellt worden: Ein 45-Jähriger hatte die in Tschechien produzierten drei Raketensätze, sechs Bodenfeuerwerke und zwei "römische Lichter" in seiner Wohnung in der Donaustadt versteckt. Beim Einschreiten der Polizei attackierte der Mann einen Polizisten.

Am Dienstagabend war beim Stadtpolizeikommando ein Hinweis auf die verbotenen Waren eingelangt. Bei der Kontrolle in der Wohnung in der Anton-Sattler-Gasse stießen Uniformierte tatsächlich auf die Gegenstände. Während der Sicherstellung ging der Besitzer auf einen Beamten los und fügte ihm leichte Abschürfungen am Arm zu, berichtete die Polizei am Mittwoch.

 11:51

In wenigen Minuten ist es in Neuseeland so weit. Die größte Party wird es in Auckland geben, aber auch in der Hauptstadt Wellington wird natürlich gefeiert.

 11:44

So feiert Österreich

Wenn Österreich um Mitternacht das neue Jahr begrüßt, herrscht im ganzen Land Partystimmung. Ganz oben in der Hitliste: Partys zu Hause. Fast die Hälfte stößt im Kreis der Familie, bei privaten ­Feiern mit Freunden oder Bekannten an. Bevorzugtes Essen: Raclette (18,6 %), Fondue (15,6 %), Brötchen (10,7 %) oder Aufschnitt (6,3 %). Aber schon jeder Fünfte feiert öffentlich und geht aus.

 11:41

In Sydney gab es um 21.00 Uhr Ortszeit bereits ein Familienfeuerwerk zu bestaunen.

sydney1.jpg © AFP

(c) AFP

 11:22

Aus Samoa erreichen uns über Twitter erste Bilder. Auf der Insel feiert man das neue Jahr bequem am Strand.

Samoa.jpg © Twitter

(c) Twitter

 11:19

In Sydney haben sich bereits Tausende Menschen versammelt. Die Silvesterfeiern finden wie jedes Jahr im Bereich der Oper statt.

sydney.jpg © Getty

(c) Getty

 11:14

Malaysia sagt Feiern ab

Die Behörden in Malaysia haben die meisten Neujahrsfeiern wegen der Katastrophen der vergangenen zwölf Monate abgesagt. Man habe sich im Hinblick auf die drei Flugzeugunglücke und Überschwemmungen im Osten des Landes gegen die Feiern entschieden, hieß es nach offiziellen Angaben vom Mittwoch.

Mit den gut 700.000 Euro für die nationale Party in der Hauptstadt Kuala Lumpur sollten die fast 250.000 Menschen unterstützt werden, die wegen Hochwassers ihre Häuser verlassen mussten. Das gab die Regierung bekannt.

 11:07

Das Wetter auf Samoa ist übrigens etwas anders als bei uns in Österreich. Die Pazifikbewohner feierten bei knapp 30 Grad am Strand.

 11:00

2015 hat begonnen

In Samoa und den Weihnachtsinseln knallen bereits jetzt die Sektkorken. In den Pazifikinseln hat das neue Jahr begonnen.

 10:54

Auch in anderen Teilen der Erde laufen die Vorbereitungen schon an. In New York testet man bereits die berühmte Countdown-Kugel am Times Square.

ny.jpg © AFP

(c) AFP

 10:41

Neben Samoa werden auch die Weihnachtsinseln und Kiribati bereits in wenigen Minuten das neue Jahr feiern.

 10:30

Aufgrund der geografischen Lage müsste Samoa eigentlich als letztes Land ins neue Jahr rutschen. 2011 änderte man aber einfach die Zeitzone und feiert dadurch nun als erster.

 10:24

In Österreich findet die größte Feier in Wien statt. Bereits um 14.00 Uhr startet in der Hauptstadt der traditionelle Silvesterpfad.

 10:15

Ausgelassene Partys

Mit ausgelassenen Partys und oft auch Feuerwerk begrüßen in der Nacht auf Donnerstag Milliarden Menschen das Jahr 2015. In Berlin tritt David Hasselhoff am Brandenburger Tor auf, in New York singen Taylor Swift und Elton John am Times Square. Und Dubai will es wieder richtig krachen lassen.