Goisern: Alpenpolka-Hit schlägt Gaga

Platz eins

Goisern: Alpenpolka-Hit schlägt Gaga

„Ich habe das Glück, ein neugieriges Publikum zu haben, das vertrauensvoll meine Wege teilt.“ Hubert von Goisern (59), der große Unangepasste des Austropop, feiert nun seinen allerersten Nummer-eins-Hit! 19 Jahre nach Hiatamadl (Platz 2 der Charts) stürmt er mit Brenna tuats guat am Freitag in den Austria Top 40 an die Chartspitze. Ein irrer Chart-Satz – vor drei Wochen war Goisern nur auf Platz 56, letzte Woche noch Platz acht. Jetzt überholt er mit der lässigen Alpenpolka alle Chart-Größen. „Ich hatte keine Hoffnungen, dass meine Musik in unserer eigenartigen Radiolandschaft überhaupt einen Platz hat,“ wundert er sich im ÖSTERREICH-Interview.

Therapie
Brenna tuats guat ist Teil des großen Comebacks: Auch das Album Entweder und Oder erobert die Charts, dazu läuft der Vorverkauf zur großen Tour samt Wien-Stop am 15. April sensationell. Eine Auferstehung nach depressiven Stunden: „Ich kann sehr schmerwütig werden und verliere mich oft in Kleinigkeiten. Deshalb habe ich mir im Frühjahr selbst eine Wirtshaustour als Therapie verschrieben, auch weil ich ja eigentlich total menschenscheu bin.“

Buch statt Dancing Stars
Nach 19 Jahren Austropop („Vergangene Erfolge interessieren mich nicht, ich lebe nur im Hier und Jetzt“) denkt Goisern an neue Ziele: „Ich kann mir durchaus ein Leben ohne die Musik vorstellen und möchte gerne Romane schreiben. Da könnte ich dann so richtig politisch-unkorrekt sein.“ Nur als TV-Kasperl bei Talk-Shows oder Dancing Stars sieht er sich nicht: „Die ORF-Verantwortlichen kommen zum Glück gar nicht auf die Idee, mich zu fragen. Da habe ich mir die Aura des Unnahbaren aufgebaut, wo Gott sei Dank wenig Absurdes daherkommt.“

Autor: (zet)
Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.